Bevölkerung gut auf Ausfahrtsbeschränkungen vorbereitet

Seit Mitternacht kontrollieren Polizei und Bundesheer in Radstadt und Bad Hofgastein / Geringe Wartezeiten an den Checkpoints
Salzburger Landeskorrespondenz, 05. March 2021

(LK)  Seit heute um 0 Uhr gelten in Radstadt und Bad Hofgastein Ausfahrtsbeschränkungen, die für das Verlassen der beiden Pongauer Gemeinden einen negativen Coronatest voraussetzen. Die Abstrichkapazitäten wurden deshalb in den betroffenen Orten erweitert. Die Einhaltung der Maßnahmen werden durch die Polizei und das Bundesheer kontrolliert und verliefen in den ersten Stunden in Summe problemlos und ohne größere Wartezeiten.

„Seit Mitternacht werden an den Ortsgrenzen die Autos aufgehalten und nach dem Ziel und Zweck der Fahrt befragt. Der Pendlerverkehr in und aus den Gemeinden ist heute weitgehend ohne gröbere Verzögerungen über die Bühne gegangen. Die Menschen sind gut informiert und haben sich dementsprechend auf die Situation eingestellt“, fasst der Pongauer Bezirkshauptmann Harald Wimmer die Lage zusammen.

Hohe Inzidenzen und Neuinfektionen

Ein Hauptgrund für die verstärkten Maßnahmen ist das dynamische Corona-Geschehen in Radstadt und Bad Hofgastein, die heute aktuell mit einer Sieben-Tages-Inzidenz von 1.311 beziehungsweise 1.188 besonders hohe Werte aufweisen. Im Bezirk Pongau wurden 514,7 Neuinfektionen in der vergangenen Woche hochgerechnet auf 100.000 Einwohner verzeichnet. Zum Vergleich: Der Durchschnittswert des Landes Salzburg liegt bei 234,2, österreichweit wurde eine Inzidenz von 169 errechnet.

Verpflichtende Ausfahrtstests

Seit heute Mitternacht bis Donnerstag, 18. März, 24 Uhr, gelten in Radstadt und Bad Hofgastein verpflichtende Ausfahrtstests, entweder mittels PCR- oder Antigen-Tests für Personen ab 15 Jahren. Die Tests dürfen nicht älter als 48 Stunden sein. Eine Ausreise ist unter den folgenden Voraussetzungen möglich:

  • Durchgängige Transitfahrten
  • Personen, die in den vergangenen sechs Monaten eine Covid-19-Infektion durchgemacht haben und diese mittels ärztlicher Bestätigung nachweisen können
  • Personen mit einem Nachweis von neutralisierenden Antikörpern durch einen sogenannten „Neutralisationstest“, der nicht älter als sechs Monate ist. Dieser wird von spezialisierten Laboren angeboten. Die Kosten dafür sind selber zu tragen.

Durchgängige Transitfahrten ohne Zwischenstopp durch die beiden Orte sind ebenso möglich.

Impfung befreit nicht von Testpflicht

Derzeit liegen noch nicht ausreichend Studienergebnisse zur Corona-Schutzimpfung vor, ob die verfügbaren Impfstoffe die Weitergabe der Infektion beeinflussen. Daher sind die Ausfahrtstests auch für geimpfte Personen verpflichtend.

Erweiterte Testmöglichkeiten

Um ein reibungsloses Auspendeln, vor allem auch am Montagmorgen, zu ermöglichen, bleiben die Teststationen samstags in Radstadt, Bad Gastein und Bad Hofgastein länger geöffnet. Die Öffnungszeiten im Überblick:

  • Radstadt: Montag, Mittwoch und Freitag 7 bis 18 Uhr; Dienstag und Donnerstag 8 bis 18 Uhr; Samstag 8 bis 18 Uhr
  • Bad Hofgastein: Montag, Mittwoch und Freitag 7 bis 18 Uhr; Dienstag und Donnerstag 8 bis 18 Uhr; Samstag 8 bis 18 Uhr
  • Altenmarkt: Montag, Mittwoch und Freitag 9 bis 17 Uhr
  • Bad Gastein: Hier übernimmt die Kurapotheke die Tests für Personen, die nicht nach Bad Hofgastein fahren können. Zeiten: Montag bis Freitag 8.30 bis 11.30 Uhr und 14.30 bis 19.30 Uhr sowie am Samstag von 8.30 bis 11.30 Uhr und 16 bis 18 Uhr. Anmeldung für diese Testmöglichkeit unter www.apotheke-gastein.at.

LK_210305_140 (luk/fw)

Mehr zum Thema

Medienrückfragen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735

Redaktion: Landes-Medienzentrum