1.721 Anmeldungen für die Sonderimpfaktion

Start in Radstadt und Bad Hofgastein am 12., in Unken am 15. März
Salzburger Landeskorrespondenz, 11. March 2021

(LK) Für die Sonderimpfaktion in den Gemeinden Radstadt, Bad Hofgastein und Unken konnten sich alle über 65-Jährigen bis Mittwochmittag anmelden. Insgesamt haben dieses Angebot 1.721 Personen genutzt. „Dass sich so viele angemeldet haben und aktiv etwas gegen das Virus machen wollen, ist ein wichtiger Schritt. Damit können wir die besonders gefährdeten Menschen in den betroffenen Gemeinden vor schweren Krankheitsverläufen schützen“, so Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl.

Die Anmeldung für die Sonderimpfaktion für alle über 65-Jährigen in den Gemeinden Radstadt, Bad Hofgastein und Unken ist abgeschlossen. Mit Stand am Mittwochmittag werden insgesamt 1.721 Personen teilnehmen. Verabreicht wird der Impfstoff von Biontech/Pfizer, der dem Land Salzburg zusätzlich zur Verfügung gestellt wird. „Jetzt geht es darum, das Sonderkontingent auf die Impfordinationen in Radstadt und Unken beziehungsweise die Impfstraße des Roten Kreuzes in Bad Hofgastein aufzuteilen. Die Vorbereitungen dazu haben wir schon in den vergangenen Tagen getroffen“, so der Impfkoordinator des Landes Salzburg, Dr. Robert Sollak.

1.721 Anmeldungen

In Unken sind im Rahmen der Sonderimpfaktion 288, in Radstadt 595 und in Bad Hofgastein 836 Personen über 65 Jahre angemeldet. In Bad Hofgastein steht für 12. bis 14. März eine Impfstraße des Roten Kreuzes in der BORG-Turnhalle zur Verfügung. Die Dosen verabreichen die ortsansässigen Ärztinnen und Ärzte. In Radstadt und Unken werden die Impfungen in den Ordinationen durchgeführt. Alle angemeldeten Personen werden aktiv über ihren Termin von der Ordination beziehungsweise vom Rotem Kreuz (1450) informiert. Mitzubringen sind die E-Card, ein amtlicher Lichtbildausweis und die Impferklärung, die bei der Terminvereinbarung auszufüllen war. LK_210311_20 (bk/mw/mel)

Mehr zum Thema

 

Medienrückfragen: Harald Haidenberger, Büro LH-Stv. Christian Stöckl, Tel.: +43 662 8042-3311, Mobil: +43 664 8921060, E-Mail: harald.haidenberger@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum