Zusätzliche vier Millionen Impfdosen für EU

Landeshauptmann für Verwendung in Corona-Hotspots wie im Pongau
Salzburger Landeskorrespondenz, 10. March 2021

(LK)  Eine zusätzliche Lieferung von vier Millionen Impfdosen von Biontech/Pfizer an die EU konnte nun auf europäischer Ebene vereinbart werden. Die Menge soll in den nächsten zwei Wochen ausgeliefert werden. Landeshauptmann Wilfried Haslauer tritt dabei für den gezielten Einsatz der zusätzlichen Impfdosen in Corona-Hotspots, wie zum Beispiel im Pongau, ein.

„Die Impfung zählt gemeinsam mit einer umfangreichen Teststrategie zu den wichtigsten Maßnahmen, mit denen man die Ausbreitung der Varianten des Coronavirus am schnellsten und besten eindämmen kann“, ist Landeshauptmann Wilfried Haslauer überzeugt.

Gespräche mit der Bundesregierung

Aufgrund der aktuellen Entwicklung und der hohen Sieben-Tages-Inzidenz sticht der Pongau in Salzburg und in Österreich besonders hervor. In den meisten Fällen ist bereits die britische Mutationsvariante nachweisbar. „Daher habe ich unverzüglich Verbindung mit Bundeskanzler Sebastian Kurz aufgenommen, um die Möglichkeit zur Lieferung zusätzlicher Impfdosen für den Pongau prüfen zu lassen“, so der Landeshauptmann. LK_210310_52 (grs/luk)

Medienrückfragen: Christian Pucher, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 662 8042-2325, Mobil: +43 664 88719098, E-Mail: christian.pucher@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum