Weiter viele Corona-Neuinfektionen in Salzburg

Ausfahrtsbeschränkungen und Sonderimpfungen als Gegenmaßnahmen / Daten und Fakten aus den Bezirken
Salzburger Landeskorrespondenz, 11. March 2021

(LK) „Die anhaltend hohe Anzahl an Neuinfektionen führt zu einem weiteren Anstieg der 7-Tage-Inzidenz auf 267“, schickt der Leiter der Landesstatistik Gernot Filipp gleich vorweg. Die Kurve geht wieder nach oben, Gemeinden wie Muhr, Unken und Bad Hofgastein sind besonders betroffen, die Lage in Radstadt entspannt sich etwas.

Zuerst der Blick auf die Zahlen des Tages: In Salzburg wurden bisher 39.279 Personen positiv auf Covid-19 getestet. Die Zahl der aktiv infizierten Personen im Bundesland beträgt aktuell 2.139. Derzeit befinden sich 100 Covid-19-Patienten im Spital, davon werden 17 auf der Intensivstation betreut. Es gibt bis dato 505 Todesfälle in Zusammenhang mit Covid-19. Bezirksübersicht: Pongau 106, Tennengau 57, Lungau 36, Stadt Salzburg 128, Flachgau 88 und Pinzgau 90. Die 7-Tage-Inzidenz für das Bundesland Salzburg beträgt laut Landesstatistik 266,8 gefolgt von Wien (228,3) Burgenland (226,5), Niederösterreich (212,4), Kärnten (188,7), Oberösterreich (169,1), Steiermark (164,0), Tirol (104,3) und Vorarlberg (74,8).

Pongau besonders betroffen

Der Bezirk St. Johann ist nach wie vor sehr stark betroffen, die 7-Tage-Inzidenz beträgt hier 524,5. Danach kommen Lungau (273,4), Flachgau (247,2), Tennengau (219,7), Stadt Salzburg (216,2) und Pinzgau (183,7). „Das Infektionsgeschehen im Pongau ist sehr dynamisch und das seit Wochen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt über 500 und ist damit so hoch wie zuletzt Ende November als wir mitten in der zweiten Welle waren“, erklärt Gernot Filipp.

Ausfahrtsbeschränkungen für drei Gemeinden

Einige Gemeinden weisen derzeit eine besonders hohe Zahl an Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner auf sieben Tage gerechnet (7-Tage-Inzidenz) auf. In Muhr (2.680), Radstadt (471) und Bad Hofgastein (1.394) gibt es daher Ausfahrtsbeschränkungen. In Unken (1.932) beobachten die Gesundheitsbehörden das Infektionsgeschehen genau, aber auch in Dorfgastein (1.221) und Dorfbeuern (1.012) liegt die 7-Tage-Inzidenz über 1.000. In Unken (15. bis 17. März), Bad Hofgastein und Radstadt (12. bis 14. März) wird es zudem eine Sonderimpfaktion für die Bevölkerung ab 65 Jahre geben.

7-Tage-Inzidenz macht den Vergleich möglich

Statistiker Gernot Filipp erklärt, warum die 7-Tage-Inzidenz so wichtig ist. „Man rechnet die Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen, um Regionen, Bezirke und Länder vergleichen zu können. In kleineren Gemeinden können sich zwar ein paar neue Infektionen stark niederschlagen, aber die Dynamik wird damit sehr gut wiedergegeben“, so Filipp und er ergänzt: „Es handelt sich um einen Orientierungswert, um die Lage einschätzen zu können, den Rest der Umstände beobachten und beurteilen die Gesundheitsbehörden.“

Viele junge Personen infiziert

Zusammenfassend kann man sagen, dass die Infektionen bei der jüngeren Bevölkerung in Salzburg seit einigen Wochen stärker steigen als bei anderen Altersgruppen. „Bei den 10- bis unter 15-Jährigen liegt die 7-Tage-Inzidenz bei rund 350, bei den 15- bis unter 25-Jährigen bei mehr als 400“, so Filipp. Inzwischen sind die Nicht-Erwerbsfähigen deutlich weniger betroffen als die Erwerbsfähigen, „ich sehe da erste Auswirkungen der Impfung der älteren Bevölkerung“, erklärt der Statistiker. LK_200311_70 (mel/mw)

Medienrückfragen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735

Redaktion: Melanie Hutter/Landes-Medienzentrum