Covid-19: Trend bei Infektionen zeigt nach oben

Starker Anstieg bei Jüngeren / Daten und Zahlen aus den Bezirken
Salzburger Landeskorrespondenz, 19. March 2021

(LK)  Heute wurden im Bundesland Salzburg 276 Neuinfektionen mit dem Corona-Virus gemeldet. Diese hohe Zahl schlägt sich auch in der 7-Tage-Inzidenz nieder, die heute bei 305 liegt – zuletzt war sie Anfang Jänner ähnlich hoch. Ein Blick in die Bezirke zeigt ähnliche Entwicklungen: Nach einigen Tagen sinkender Inzidenzen im Pongau ist der Wert heute wieder gestiegen, in der Stadt Salzburg und im Tennengau ist die 7-Tage-Inzidenz zuletzt stärker angewachsen. Auch in der Altersstruktur der Infektionen zeichnet sich ein eindeutiges Bild ab.

„Viele Neuinfektionen, eine konstante Reproduktionszahl über 1 und wachsende regionale Streuung: Alle wichtigen Indikatoren deuten derzeit auf einen weiteren Anstieg der Fallzahlen hin. Besonders große Unterschiede zeigen sich zudem in den Inzidenzen zwischen der erwerbsfähigen Bevölkerung, die bei 390 liegt und der nicht erwerbsfähigen Bevölkerung bei 160“, fasst Gernot Filipp, Leiter der Landesstatistik die aktuellen Entwicklungen zusammen.

Jüngere stärker betroffen als Alte

Unterschiede zeigen sich auch in den einzelnen Altersgruppen. „Bei den 15 bis 29-Jährigen liegt die 7-Tage-Inzidenz bei 487,9, bei den über 85-Jährigen liegt sie mit 147,9 deutlich darunter. Insgesamt zeigt sich auch bei den 6 bis unter 65-Jährigen mit durchschnittlich 384,7 ein mehr als doppelt so hoher Wert, wie bei den über 65-Jährigen mit 159,2. Dies ist einerseits ein deutlicher Hinweis auf eine stärkere Verlagerung des Infektionsgeschehens in jüngere Altersgruppen und andererseits ein sichtbares Zeichen der positiven Auswirkung der Impfung bei den Personen im höheren Alter. Besonders gut sichtbar ist diese Entwicklung bei den rückläufigen Zahlen in Seniorenwohnhäusern“, stellt Filipp fest.

Wieder mehr stationäre Fälle

Die steigenden Infektionszahlen spiegeln sich laut Filipp auch in den Krankenhauszahlen wider: „Nach einer längeren Phase des Rückgangs ist die Zahl der Patienten auf den Covid-Stationen wieder stärker angestiegen, bleiben aber auf einem Niveau von etwa 85 bis 100 belegten Betten. Selbiges in den Intensivstationen, wo die Zahl der behandelten Personen in den letzten Tagen zwischen 15 bis 20 Personen schwankt.“

Die Eckdaten zum Tag

In Salzburg wurden bisher 41.094 Personen positiv auf Covid-19 getestet. Derzeit sind landesweit 2.550 Menschen aktiv infiziert, davon 524 im Pongau, 301 im Tennengau, 91 im Lungau, 706 in der Stadt Salzburg, 664 im Flachgau sowie 264 im Pinzgau. Derzeit befinden sich 96 Patienten aufgrund einer Covid-Erkrankung im Spital, 20 davon auf der Intensivstation. Bis dato gibt es 523 Todesfälle im Zusammenhang mit dem Corona-Virus, davon 112 im Pongau, 57 im Tennengau, 37 im Lungau, 134 in der Stadt Salzburg, 92 im Flachgau und 91 im Pinzgau.

Inzidenz im Pongau weiter hoch

Die höchste 7-Tage-Inzidenz, also die Neuinfektionen der vergangenen Woche hochgerechnet auf 100.000 Einwohner, liegt bezirksweise nach wie vor im Pongau mit 460,6. Ebenfalls über dem Landesschnitt liegen der Tennengau mit 355,8, der Lungau mit 313,2 und die Stadt Salzburg mit 306,3. Unter dem Landesmittel liegen der Flachgau mit 245,9 und der Pinzgau mit 225,7. „Nachdem die Kennzahlen im Pongau fünf Tage in Folge zurückgegangen sind, steigen sie heute wieder an. Auch im Gasteinertal sind die Zahlen zuletzt weniger geworden, aber heute wieder angewachsen. Stärkere Zunahmen des Infektionsgeschehens verzeichnen wir zudem in der Stadt Salzburg und im Tennengau“, so Landesstatistik-Leiter Gernot Filipp. LK_210319_141 (luk/sm)

Medienrückfragen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735

Redaktion: Landes-Medienzentrum