Impfung bei über 80-Jährigen wirkt

Rund 70 Prozent dieser Altersgruppe haben erste Teilimpfung erhalten / Niedrigste Inzidenzen im Vergleich / Weniger Todesfälle
Salzburger Landeskorrespondenz, 25. March 2021

(LK)  Die Konzentration zu Beginn der Impfung auf die ältesten und verletzlichsten Bürgerinnen und Bürger macht sich bezahlt. „Rund 70 Prozent der Menschen über 80 Jahre, das sind knapp 22.000, haben die erste Teildosis bereits erhalten. Das zeigt erfreulicherweise auch eine sehr hohe Impfbereitschaft“, betont Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl und ergänzt: „Wie sinnvoll die Impfung ist, zeigen die zuletzt sinkenden Neuinfektionen und Todesfälle in diesem Bereich.“

Mit Ausnahme weniger „Nachzügler“ und Neuzugänge haben die Bewohner in Salzburgs Seniorenwohnhäusern bereits beide „Stiche“ erhalten. Demnächst abgeschlossen wird die erste Impfung der Personen der höchsten Kategorie, darin enthalten sind vorwiegend die über 80-Jährigen. „Die Wirkung der Impfung spiegelt sich in den aktuellen Infektionszahlen eindeutig wider. Die Sieben-Tages-Inzidenz der über 80-Jährigen liegt heute bei 141,2 und somit weitaus niedriger als beim Rest der Bevölkerung“, berichtet Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl.

Todesfälle gehen stark zurück

Ein weiterer positiver Effekt der Schutzimpfung sind die Rückgänge der mit Corona zusammenhängenden Todesfälle. „Indem wir die ältere Bevölkerung konsequent durchimpfen, können wir diese vulnerable Gruppe langfristig schützen. Der Anteil der Todesfälle der über 85-Jährigen ist hier im März von vorher rund 50 Prozent auf etwa 35 Prozent gesunken. Besonders stark sieht man es in den Seniorenwohnhäusern, in denen es seit Wochen praktisch keine coronabedingten Sterbefälle mehr gibt. Das ist der beste Beweis dafür, dass wir auf einem guten Weg sind“, ist Stöckl überzeugt.

Aktuelle Daten und Fakten zu Inzidenzen

In Salzburg liegt die Sieben-Tages-Inzidenz aktuell bei 304 (Stichzeit 25. März 2021, 8.30 Uhr). Es gibt sehr hohe Unterschiede in den einzelnen Altersgruppen: Die höchste Inzidenz weist die Gruppe der 15- bis 19-Jährigen mit rund 570 auf, sie sinkt dann in den folgenden Altersgruppen kontinuierlich und liegt ab 65 unter 200. Insgesamt liegt die Sieben-Tages-Inzidenz bei den Sechs- bis unter 65-Jährigen mit durchschnittlich 360 mehr als doppelt so hoch wie jene der über 65-Jährigen mit 155. Bei den über 85-Jährigen liegt die Sieben-Tages-Inzidenz mit Ausnahme der unter Sechsjährigen niedriger als in allen anderen Altersgruppen. Bei den Zehn- bis unter 15-Jährigen und den 20- bis unter 30-Jährigen liegt die Sieben-Tages-Inzidenz jeweils über 400. Bei den 30- bis unter 60-Jährigen fällt sie dann auf rund 300, bei den über 60-Jährigen beträgt sie dagegen nur mehr rund 160. Insgesamt ist der Wert bei der erwerbsfähigen Bevölkerung deutlich höher als bei den nicht erwerbsfähigen Personen.

79.430 Impfdosen an Salzburger verabreicht

Mit heutigem Stand haben laut E-Impfpass 57.937 Salzburger eine erste Dosis der Corona-Impfung erhalten und 21.493 davon bereits die zweite Teilimpfung. Insgesamt wurden somit 79.430 Impfdosen an Salzburger verabreicht. Bisher haben sich zudem 179.489 Personen für die Corona-Impfung in Salzburg vorgemerkt. LK_210325_141 (luk/fw/grs)

Medienrückfragen: Eveline Sampl-Schiestl, Büro LH-Stv. Christian Stöckl, Tel.: +43 662 8042-3311, Mobil: +43 664 8267438, E-Mail: eveline.sampl-schiestl@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum