Beschränkungen für Gasteinertal bis nach Ostern verlängert

Testnachweis auch bei Einfahrt / Polizei kontrolliert Einhaltung der Quarantäne in zwölf Gemeinden verstärkt
Salzburger Landeskorrespondenz, 24. March 2021

(LK)  Die geltenden Ausreisebeschränkungen für das gesamte Gasteinertal werden um zehn Tage verlängert und gelten nun bis Ostermontag, 5. April, 24 Uhr. Zusätzlich wird ab kommendem Samstag, 27. März, die Einfahrt von außerhalb nach Dorfgastein, Bad Hofgastein und Badgastein nur mehr mit einem negativen Test möglich sein, der nicht älter als 48 (Antigen) beziehungsweise 72 (PCR) Stunden ist. Die Polizei verstärkt darüber hinaus ihre Kontrolltätigkeit in zwölf Salzburger Gemeinden mit besonders hohen Covid-19-Infektionszahlen.

„Die Situation ist im Moment kritisch. Im Gasteinertal gibt es viele Besitzer von Zweitwohnungen, die sie möglicherweise in den Osterferien nutzen wollen. Das wäre ein zusätzliches Risiko, daher auch die Notwendigkeit eines Testnachweises bei der Einreise ins Gasteinertal“, erläutert Landeshauptmann Wilfried Haslauer die Verschärfung der Maßnahmen.

Gemeinden unter besonderer Beobachtung

Nicht nur in den drei Orten des Gasteinertales sind die Infektionszahlen überdurchschnittlich. Auch in Faistenau, Straßwalchen, Altenmarkt, Großarl, Schwarzach, Muhr, Rauris, Fusch und Abtenau überprüft die Polizei die Einhaltung der Quarantänebestimmungen daher schwerpunktmäßig. LK_210324_62 (sm/grs)

Mehr zum Thema

Diese Meldung wurde am 24.3.2021 um 17.50 Uhr aktualisiert.

Medienrückfragen: Christian Pucher, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 662 8042-2325, Mobil: +43 664 88719098, E-Mail: christian.pucher@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum