Covid-19: Alles für ein sicheres Osterfest

Gesundheitsbehörden beobachten Infektionsgeschehen genau / Umfangreiches Testangebot für Karwoche / Intensives Contact Tracing in allen Bezirken
Salzburger Landeskorrespondenz, 26. March 2021

(LK)  In etwas mehr als einer Woche ist Ostersonntag. Für gewöhnlich finden dabei oft Familienfeste mit vielen Personen statt. Das anhaltende Covid-19-Infektionsgeschehen lässt dies leider nicht in vollem Umfang zu. Die Devise für heuer: Treffen im kleinen Kreis mit vorherigen Corona-Tests. Das Land Salzburg bietet dafür umfangreiche Möglichkeiten an, zusätzlich bringen Selbsttests unkompliziert und schnell Gewissheit. Im Falle von Infektionen ist das Contact Tracing zudem auf die Rückverfolgung von Kontaktpersonen vorbereitet.

„Auch wenn sich die 7-Tage-Inzidenz zuletzt rund um 300 eingependelt hat, sind die Zahlen nach wie vor sehr hoch. Das Ziel muss weiterhin ein Abflachen der Kurve und eine schnellstmögliche Trendumkehr sein. Große Zusammenkünfte an den Feiertagen sind deshalb aktuell einfach nicht zu verantworten. Auch im gesetzlich erlaubten, kleinen Rahmen gilt: Unbedingt knapp vorher einen Corona-Test machen“, betont Landessanitätsdirektorin Dr. Petra Juhasz.

Virusvarianten betreffen alle Altersgruppen

„Auch wenn man schon geimpft ist, sollte man die bekannten Hygiene- und Schutzmaßnahmen vollständig einhalten: FFP2-Maske bei zu geringen Abständen tragen, Hände waschen und so weiter“, appelliert die Landessanitätsdirektorin und ergänzt: „Bei 88 Prozent aller Neuinfektionen werden mittlerweile Virusvarianten nachgewiesen. Diese verursachen auch schon bei jungen Menschen schwerere Verläufe. Deshalb gilt auch hier besondere Vorsicht.“

Testen bringt Gewissheit

Neben dem Impfen ist das Testen eine wirkungsvolle Methode, um dem Corona-Virus entgegenzutreten. „Um die Infektionsgefahr bei Familientreffen zu Ostern möglichst gering zu halten, hält das Land Salzburg seine umfangreichen Schnelltest-Kapazitäten voll aufrecht. In der Karwoche können wir wie gehabt bis zu 120.000 Abstriche nehmen. Damit ist ein sicheres Osterfest mit den liebsten am besten möglich“, so Markus Kurcz, Leiter des Katastrophenschutzes. Bisher wurden pro Woche rund 60.000 bis 70.000 Abstriche in Teststationen durchgeführt. Alle Details und Öffnungszeiten unter www.salzburg.gv.at/coronatests.

Wohnzimmertests unmittelbar vor Familientreffen

Seit kurzem werden zudem in ganz Österreich kostenlose Corona-Selbsttests in Apotheken ausgegeben, pro Person und Monat fünf Testkits. Zwischen 1.700 und 2.000 Tests treffen pro Woche in jeder Salzburger Apotheke ein. Damit ist eine einfache, unkomplizierte und schnelle Testung zur Selbstkontrolle ebenfalls möglich. Solche Tests sind mittlerweile auch im Handel erhältlich. Sie bringen zusätzliche Sicherheit, wenn man sie unmittelbar vor Kontakten mit einem anderen Haushalt verwendet. Dr. Richard Barta erklärt im Video die richtige Handhabung.

Gesundheitsbehörden bereiten sich vor

Falls es trotzdem zu Infektionen kommt, ist es besonders wichtig, die Kontaktpersonen effizient und möglichst schnell zurückzuverfolgen. Dafür sorgen die zahlreichen Mitarbeiter im Contact Tracing in den Bezirken. „Die Bevölkerung ist in der Kontaktrückverfolgung sehr entgegenkommend und kooperiert mit den Gesundheitsbehörden. Zuletzt sind die Fälle wieder gestiegen, deshalb haben wir vorsorglich wieder mehr Mitarbeiter der Bezirkshauptmannschaft im Contact-Tracing-Einsatz“, berichtet Katharina Blersch, Stellvertreterin des Bezirkshauptmanns im Pinzgau. Auch im Lungau sind die Mitarbeiter gut gerüstet: „Unser Team ist mittlerweile seit vielen Monaten im Einsatz und in den Abläufen schon sehr routiniert. Falls die Fälle wieder stärker steigen sollten, sind wir darauf vorbereitet“, erzählt Dieter Motzka, stellvertretender Bezirkshauptmann im Lungau. LK_210326_140 (luk/fw)

Medienrückfragen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735

Redaktion: Landes-Medienzentrum