Impfung der älteren Salzburgerinnen und Salzburger wirkt

Todesfälle bei Covid-19 gehen zurück / Lage im Pongau entspannt sich leicht / Daten und Fakten der Landesstatistik aus den Bezirken
Salzburger Landeskorrespondenz, 01. April 2021

(LK)  Es ist eine gute Nachricht, die der Leiter der Landesstatistik, Gernot Filipp, heute am Gründonnerstag hat: „In Bezug auf die Todesfälle gibt es nach den besonders tragischen Monaten November und Dezember nun auch im März einen deutlichen Rückgang. Besonders stark ist dieser bei den Bewohnerinnen und Bewohnern von Seniorenwohnhäusern, wo es fast keine Covid-Sterbefälle mehr gibt. Das ist auf die Impfung zurückzuführen“, so Filipp. Außerdem entspannt sich die Infektionslage im Pongau leicht, aber die Neuinfektionen sind nach wie vor zu hoch.

Derzeit gibt es (Stand 1. April, 8 Uhr) 2.586 aktiv infizierte Personen im Bundesland Salzburg, bis dato wurden insgesamt 43.686 Infektionen gezählt. Aktiv infizierte Personen nach Bezirken: Pongau 353, Tennengau 256, Lungau 74, Stadt Salzburg 697, Flachgau 844 und Pinzgau 362. Die 7-Tages-Inzidenz liegt laut Landesstatistik bei 249, das ist der geringste Wert seit drei Wochen. Die Lage in den Krankenhäusern ist derzeit angespannt, aber bewältigbar, 116 Covid-19-Patienten müssen stationär behandelt werden, davon 19 auf der Intensivstation.

Filipp: „Pongau erholt sich langsam.“

Die Lage im Pongau und speziell im Gasteinertal – hier gelten noch Ausfahrts- und Einfahrtstest bis einschließlich Ostermontag – entspannt sich langsam. „Seit Beginn der Ausfahrtsbeschränkung im Gasteinertal sind die Neuinfektionen kontinuierlich zurückgegangen. Dies hat dazu geführt, dass die 7-Tages-Inzidenz von rund 1.000 am 15. März auf nunmehr rund 250 zurückgegangen ist. Am schnellsten war der Rückgang in der ursprünglich am meisten betroffenen Gemeinde Bad Hofgastein. Etwas zeitversetzt haben die Maßnahmen dann auch in Bad Gastein und Dorfgastein gewirkt. In allen drei Gemeinden liegt die 7-Tages-Inzidenz mittlerweile nur mehr leicht über dem Bezirksschnitt und hat in zwei der drei Gemeinden das landesweite Durchschnittsniveau erreicht. Nur in Bad Gastein liegt sie noch darüber“, so Filipp. Hier die Daten: Bad Hofgastein (176), Bad Gastein (379) und Dorfgastein (244).

Entspannung im Pongau wirkt sich auf ganz Salzburg aus

Die Maßnahmen im Gasteinertal und auch im sehr betroffenen Pongau haben gewirkt, was sich auch auf das gesamte Bundesland auswirkt. „Die 7-Tages-Inzidenz im Bezirk ist in den vergangenen zwei Wochen um die Hälfte gesunken. Der Pongau weist damit nicht mehr wie rund zwei Monate davor die höchste Inzidenz aller Bezirke auf, sondern liegt bereits deutlich unter dem Landesniveau und den meisten anderen Bezirken. Dieser massive Rückgang hatte auch Auswirkungen auf das Niveau der Inzidenz im gesamten Bundesland. So führt alleine diese Veränderung im Pongau zu einer um etwa 30 Punkte geringeren 7-Tages-Inzidenz im gesamten Land Salzburg. Das ist in etwa auch die Veränderung des Landeswertes in diesem Zeitraum“, erklärt Filipp.

Die aktuelle Lage im Überblick

  • Die 7-Tages-Inzidenz liegt bei 249, der geringste Wert seit rund drei Wochen.
  • Die Reproduktionszahl ist erstmals seit Mitte Februar unter eins.
  • Erstmals seit zwei Monaten weist die Gruppe der 15- bis 19-Jährigen nicht mehr die höchste Inzidenz auf.
  • Bei den über 85-Jährigen liegt die Inzidenz bei 81, eine Wirkung der Impfung.
  • Die Zahl der Covid-19-Patienten ist in den vergangenen Wochen gestiegen, das Durchschnittsalter der Covid-Intensivpatienten liegt derzeit bei 69. Sorgen bereiten den Experten die immer noch vielen Neuinfektionen, denn auch jüngere Personen haben teils sehr schwer Krankheitsverläufe.
  • Die Zahl der Todesfälle geht seit den traurigen Höhepunkten im November und Dezember seit Jänner zurück, das gilt auch für den März.
  • Salzburg (248,5) liegt derzeit im Bundesländervergleich bei der 7-Tages-Inzidenz hinter Wien (343,3), Burgenland (275,8), Niederösterreich (268,8), Tirol (258,8). Es folgen hinter Salzburg noch Oberösterreich (227,8), Kärnten (195,8), Steiermark (178,8) und Vorarlberg (133; nun auch deutlich über 100).
  • Die 7-Tages-Inzidenz der Bezirke stellt sich folgendermaßen dar: Flachgau (286,0), Stadt Salzburg (259,3), Pinzgau (242,7), Tennengau (206,6), Pongau (206,4) und Lungau (198,8).
  • Die infizierten Personen werden jünger. Die höchste 7-Tages-Inzidenz weisen derzeit die 15- bis 34-Jährigen auf.

Ostern mit Testen und Abstand

Landesstatistiker Gernot Filipp warnt eindringlich davor, durch diese Seitwärtsbewegung der Neuinfektionen sowie die Entspannung im Pongau Entwarnung zu geben. „Fakt ist, dass zirka 200 Neuinfektionen pro Tag noch immer zu viel sind“, so Filipp. Daher appellieren Mediziner und Experten nicht nur, aber vor allem über die Osterfeiertage:

  • weniger Leute treffen und wenn es geht im Freien
  • umfangreiches und kostenloses Testangebot nutzen
  • Abstand halten
  • FFP2-Maske tragen
  • regelmäßig Hände waschen
  • Rücksicht nehmen

LK_210401_70 (mel/grs)

Medienrückfragen: Melanie Hutter, Pressesprecher-Stv. Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2156, Redaktionshandy: +43 664 3943735

Redaktion: Landes-Medienzentrum