Ausfahrtsbeschränkungen für Gasteinertal laufen am Ostermontag aus

7-Tage-Inzidenz sank von 1.054 auf aktuell 225
Salzburger Landeskorrespondenz, 02. April 2021

(LK)  Die verschärften Corona-Maßnahmen für das Gasteinertal laufen am Ostermontag um Mitternacht aus. Das legte heute Landeshauptmann Wilfried Haslauer in Absprache mit den Gesundheitsbehörden fest. Grund ist, dass sich die Corona-Infektionslage durch unter anderem die verpflichtenden Ausfahrts- und später auch Einfahrtstests beruhigt hat. Der Höchststand bei der 7-Tage-Inzidenz betrug für das gesamte Tal 1.054, liegt aktuell bei 225.

„Die regionalen Maßnahmen haben gewirkt. Daher können wir die verschärften Maßnahmen für das Gasteinertal wie geplant am Ostermontag um Mitternacht auslaufen lassen“, so Landeshauptmann Wilfried Haslauer. Auch die Daten für die einzelnen Gemeinden im Tal sind relativ erfreulich. Laut Landesstatistik wies Dorfgastein als Höchstwert eine 7-Tage-Inzidenz von 1.666 auf, liegt nun bei 193. In Bad Hofgastein sank der Wert von 1.282 auf derzeit 132 und in Bad Gastein von 634 auf jetzt 404, Tendenz eher sinkend. Wie bereits berichtet, wirkt sich diese Entwicklung auch auf die 7-Tage-Inzidenz im Pongau aus, der Bezirk liegt heute um 8.30 Uhr bei 222,3 und auch auf das Bundesland, das heute bei 252,6 liegt. BT_210402_70 (mel/mw)

Medienrückfragen: Christian Pucher, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 662 8042-2325, Mobil: +43 664 88719098, E-Mail: christian.pucher@salzburg.gv.at

Redaktion: Melanie Hutter/Landes-Medienzentrum