Anleitung zum Corona-Selbsttest

Dr. Gunther Schlederer zeigt es Schritt für Schritt vor / Ab Donnerstag auch beaufsichtigt mit Bescheinigung in fünf Gemeinden
Salzburger Landeskorrespondenz, 20. April 2021

(LK)  Selber testen und den Corona-Status erfahren. Darin sind die Salzburgerinnen und Salzburger schon routiniert. Zu den zahlreichen kostenlosen Möglichkeiten im ganzen Bundesland und den so genannten Wohnzimmertests, die es kostenlos in der Apotheke gibt, kommen am Donnerstag die beaufsichtigten Corona-Selbsttests dazu – vorerst im Probebetrieb in fünf Gemeinden. Der Vorteil: Es gibt eine offizielle Bescheinigung für das Ergebnis.

 

Hier noch einmal die kostenlosen Testmöglichkeiten in Salzburg im Überblick:

  • Teststationen des Landes – mit offizieller Bescheinigung
  • „Wohnzimmertests“ kostenlos in den Apotheken - zur Selbstüberprüfung
  • Ab Donnerstag beaufsichtigte Selbsttests im Probebetrieb (St. Koloman, Kleinarl und Berndorf sowie Straßwalchen und Großarl (mit Hüttschlag), wo Ausreisebeschränkungen gelten – ab Mittwoch, 6 Uhr, im Großarltal sowie ab Donnerstag, 6 Uhr, in Straßwalchen
  • Kostenlose Abstrichmöglichkeiten in den Apotheken
  • Kostenlose Abstrichmöglichkeiten in Arztpraxen

Der beaufsichtigte Corona-Selbsttest

Dieser wird vorerst in fünf Gemeinden im Probebetrieb durchgeführt, hier die Details dazu:

  • Großarl (mit Hüttschlag), Mittelschule, Schulgasse 10, Montag bis Freitag von 17 bis 20 Uhr
  • Straßwalchen Gemeindeamt, Mayburgerplatz 1, Montag bis Freitag von 17 bis 20 Uhr
  • Kleinarl Gemeindeamt, Dorf 30, Dienstag und Donnerstag von 17 bis 20 Uhr
  • Berndorf, Gemeindeamt, Franz Xaver Gruber Platz 1, Dienstag und Donnerstag von 17 bis 20 Uhr
  • St. Koloman Gemeindeamt, Am Dorfplatz 29, Dienstag und Donnerstag von 17 bis 20 Uhr

So funktioniert der Corona-Selbsttest

Ob daheim im Wohnzimmer oder beaufsichtigt von einem Rot Kreuz-Mitarbeiter, der Corona-Selbsttest läuft nach dem selben Schema ab. Die Testkits können sich leicht unterscheiden, das Prinzip bleibt das selbe. „Der Test besteht aus einem Stäbchen für die Abstrichnahme, dem Testträger selbst und einem verschließbaren Behälter mit Flüssigkeit. Damit können wir bereits loslegen und sind in zirka 20 Minuten fertig“, so Dr. Gunther Schlederer aus Lofer, der die Schritte erklärt.

  • Nase putzen, Hände desinfizieren
  • Testbestandteile so bereitstellen, dass sie griffbereit sind
  • Im Anschluss fährt man mit dem Stäbchen zirka zwei Zentimeter in die Nase, bis man den Widerstand an der Nasenrückwand spürt und kreist das Stäbchen fünf Mal in der Nase. Diesen Schritt auch im anderen Nasenloch wiederholen.
  • Das Stäbchen in das Probenröhrchen hineingeben und in der Flüssigkeit gut ausdrücken, das Röhrchen verschließen.
  • Die Flüssigkeit direkt am Test ausreichend in das mit „S“ beschriftete Feld tropfen und 15 Minuten warten.
  • Wenn sich beim Feld „C“ (steht für Kontrolle) ein Strich bildet, hat der Test funktioniert. Erscheint innerhalb von 15 Minuten kein weiterer Strich, ist der Test negativ.
  • Wenn sich bei den Feldern „C“ und „T“ Striche bilden, ist der Test positiv. In diesem Fall wird eine Überprüfung mittels PCR-Test veranlasst.
  • Bei einem beaufsichtigten Test ist ein Rot Kreuz-Mitarbeiter vor Ort, der auch unterstützt.

Beaufsichtigte Selbsttests mit Bescheinigung

Das neue Testsystem wird in der Mittelschule in Großarl sowie im Gemeindeamt in Straßwalchen von Montag bis Freitag jeweils zwischen 17 und 20 Uhr angeboten. In den Gemeindeämtern von Kleinarl, Berndorf und St. Koloman ist die Station am Dienstag und Donnerstag von 17 bis 20 Uhr verfügbar. Vorerst richtet sich die Möglichkeit an die Bürgerinnen und Bürger dieser Gemeinden. Wie bei den übrigen Teststationen des Landes ist auch bei den beaufsichtigten Selbsttests eine Voranmeldung unter www.salzburg-testet.at notwendig, eine FFP2-Maske ist Pflicht, die e-Card und ein Lichtbildausweis sind mitzubringen.

Eigenhändiger Abstrich vor Ort

Unter Aufsicht von ausgebildetem Rot Kreuz-Personal wird der Test wie zu Hause selbst durchgeführt. Im Anschluss werden persönliche Daten anonym in ein im Testlokal vorhandenes Endgerät eingegeben. Nachdem das Ergebnis feststeht, wird der Test fotografiert und verifiziert – damit erhält man dann die offizielle Bescheinigung. Planmäßig dauert der gesamte Vorgang zirka 20 Minuten. Alles mit Unterstützung der Helfer vor Ort. Das Angebot gilt zusätzlich zu den Teststationen des Landes in Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz sowie den Möglichkeiten in Apotheken und in Arztpraxen.

Infos und Öffnungszeiten auf einen Blick

  • Großarl (Neue Mittelschule) und Straßwalchen (Gemeindeamt) von Montag bis Freitag zwischen 17 und 20 Uhr
  • Kleinarl (Gemeindeamt), Berndorf (Gemeindeamt) und St. Koloman (Gemeindeamt) Dienstag und Donnerstag von 17 bis 20 Uhr
  • Start der beaufsichtigten Selbsttests am Donnerstag, 22. April. Die üblichen Teststationen stehen laut Öffnungszeiten unter www.salzburg.gv.at/coronatests wie gewohnt zur Verfügung
  • Anmeldung zu den beaufsichtigten Selbsttests ausschließlich unter www.salzburg-testet.at ab Mittwochfrüh (21. April) möglich
  • FFP2-Maskenpflicht am Testgelände
  • Bitte e-Card und Lichtbildausweis mitnehmen
  • Beaufsichtigung durch Rot Kreuz-Personal
  • Eigenhändige Durchführung des Corona-Schnelltests
  • Test wird selbst fotografiert und verifiziert
  • Bescheinigung auf das Handy und mit Link zum Ausdrucken der Bescheinigung
  • Ergebnis wird als vollwertiger Eintrittstest (unter anderem bei körpernahen Dienstleistern) akzeptiert.
  • Alle Informationen geballt unter www.salzburg.gv.at/coronatests

LK_210420_140 (luk/mel/mw)

 

Mehr zum Thema

 

Medienrückfragen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735

Redaktion: Landes-Medienzentrum