Stallpflicht für Geflügel endet vorerst am Mittwoch

Kein nachgewiesener Fall von Geflügelpest in Salzburg
Salzburger Landeskorrespondenz, 26. April 2021

(LK)  Die Risikogebiete der Geflügelpest in der Stadt Salzburg, im Flachgau entlang der großen Flüsse und im Drei-Seen-Gebiet werden ab Mittwoch, 28. April 2021, aufgehoben. Damit endet auch die Stallpflicht für Geflügel.

Die Geflügelpest wurde jüngst in Österreich seit Dezember 2020 bei 30 tot aufgefundenen Wildvögeln in Teilen von Oberösterreich, Niederösterreich, Wien und der Steiermark nachgewiesen. Zuletzt war dies am 17. März bei einer Stockente in Oberösterreich der Fall.

Keine positiven Befunde in Salzburg

Alle erkrankten Wildvögel wurden innerhalb der von den veterinärmedizinischen Fachleuten festgelegten Risikogebiete aufgefunden. Alle Einsendungen aus Salzburg an das nationale Referenzlabor wurden sowohl bei Wildvögeln als auch aus Hausgeflügelbeständen negativ befundet. Einbrüche der Seuche in landwirtschaftliche Betriebe wie in einigen Nachbarländern konnten verhindert werden. „Dies zeigt, wie wichtig die schnelle Einrichtung der Risikogebiete und der zugehörigen Maßnahmen war“, so Landesveterinärdirektor Josef Schöchl.

Weiterhin erhöhte Wachsamkeit

Schöchl berichtet weiter: „Die Situation in Österreich hat sich stabilisiert. Der Abschluss des Vogelzugs unterstützt die Aufhebung der Maßnahmen in Salzburg. In den Nachbarländern gibt es aber noch immer Nachweise der Geflügelpest. Daher ist auch weiterhin erhöhte Wachsamkeit geboten.“ LK_210426_52 (grs/mel)

Mehr zum Thema

Medienrückfragen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735

Redaktion: Landes-Medienzentrum