Corona: Die Feuerwehr-Impfaktion startet

Anfang mit 1.500 Florianijüngern über 50 Jahre / Dann folgen unmittelbar die jüngeren Helfer
Salzburger Landeskorrespondenz, 01. May 2021

(LK)  „Es freut mich, dass wir nun auch die aktiven Mitglieder der Feuerwehren mit einer Impfung gegen das Corona-Virus schützen können“, zeigt sich Landeshauptmann Wilfried Haslauer über die Sonderimpfung erfreut. Begonnen wird mit den über 50-Jährigen. Das sind rund 1.500 Personen, die in den nächsten zwei Wochen ihre erste Dosis erhalten. Dann folgen unmittelbar auch die jüngeren Kameraden.

Knapp 11.000 aktive Mitglieder haben die Feuerwehren in Salzburg. Nun stehen auch für sie die Dosen zur Immunisierung gegen das Corona-Virus bereit. Der Landesverband hat dafür den Bedarf erhoben und bisher 3.500 Impfungen eingemeldet, begonnen wird mit allen über 50-Jährigen, also rund 1.500 Personen. „Auf die Feuerwehren ist immer Verlass. Sie sind tagtäglich für die Salzburgerinnen und Salzburger im Einsatz und eine wichtige Stütze in Krisen- und Katastrophensituationen. Ich bin froh, dass wir jetzt endlich diese Impfung ermöglichen können“, so Landeshauptmann Wilfried Haslauer.

Trinker: „Impfung für den täglichen Einsatz wichtig.“

Landesfeuerwehrkommandant Günter Trinker freut sich über den Start der Impfungen seiner Kameradinnen und Kameraden und betont: „Unsere Mitglieder haben bei den Einsätzen tagtäglich unvermeidbaren persönlichen Kontakt mit Menschen und sind dementsprechend einem hohen Infektionsrisiko ausgesetzt. Auch wenn wir FFP2-Maske tragen und alle anderen Maßnahmen einhalten, ist das alleine kein vollwertiger Schutz.“

Nachmeldungen möglich

Die Impfungen der aktiven Feuerwehrmitglieder werden in den Impfstraßen durchgeführt. Wer sich dafür nachmelden möchte, kann dies über den Landesfeuerwehrverband tun. LK_210501_20 (bk/grs)

Medienrückfragen: Christian Pucher, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 662 8042-2325, Mobil: +43 664 88719098, E-Mail: christian.pucher@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum