Im Vogelparadies Irlacher Au die Natur erleben und schützen

Spaziergänger und Radfahrer tauchen auf Lehrpfad gut informiert in die spannende Natur ein
Salzburger Landeskorrespondenz, 07. May 2021

(LK)  Die schöne Aussicht genießen, Vögel beobachten, sich informieren oder einfach die Seele baumeln lassen. Das alles bietet der neue Vogellehrpfad in der Irlacher Au im Gemeindegebiet St. Georgen. Landesrätin Daniela Gutschi eröffnete das artenreiche Naherholungsgebiet heute, Freitag, offiziell und betonte: „Die Natur erleben und gleichzeitig schützen ist eine Gratwanderung. Hier wird beides sehr gelungen und lebendig umgesetzt.“

„Der alte Lehrpfad wurde vor rund 20 Jahren errichtet und war schon sehr in die Jahre gekommen. Nun wird er durch den neuen ersetzt. Der Weg ist Teil des LIFE-Projekts Salzachauen, der großen von der EU geförderten Renaturierung mit Schwerpunkt Weitwörther Au“, erklärte Landesrätin Daniela Gutschi heute bei der Eröffnung in der Irlacher Au, ganz im Norden des Natura-2000-Gebiets Salzachauen.

Einmaliges Naturerlebnis

Für Bürgermeister Franz Gangl ist die Au „nicht nur ein einmaliges Naturerlebnis, sondern auch ein Erholungs- und Erlebnisgebiet für Jung und Alt. Darauf machen wir die Menschen mit den Schautafeln aufmerksam“, so der Bürgermeister bei der heutigen Eröffnung.

Tierische Rekorde

Der Vogellehrpfad verläuft entlang des Treppelwegs und des Tauernradwegs. Auf fünf modern und liebevoll gestalteten Infotafeln werden typische Vogelarten des Auwaldes porträtiert und mit interessanten Fakten ergänzt. So erfährt man etwa, dass das Spechtklopfen beim Höhlenbau einem Aufprall mit einer Geschwindigkeit von 25 km/h gleicht. Oder dass die Jungvögel des Gänsesägers direkt nach dem Schlupf aus ihrem Nest vom Baum aus einer Höhe von bis zu 20 Metern tief in den Abgrund springen, um ihrer Mutter auf das Wasser zu folgen. Ihren besonderen Reiz bekommen die Tafeln durch die humorvollen Illustrationen des Karikaturisten Geert Gratama.

Rastgebiet und Kraftkammer für Zugvögel

Susanne Stadler, Vogelexpertin des Landes, sorgte für den ornithologischen Feinschliff der Infotafeln. Sie weiß: „Die Salzachauen sind ein bedeutendes Brut- und Rastgebiet. Zugvögel nutzen große Flüsse wie die Salzach zur Orientierung auf ihren Reisen. Die Auen mit ihrer hohen Biodiversität und Vielzahl an Insekten bieten ihnen darüber hinaus auch eine Futterstätte, um Kraft zu tanken. Außerdem sind große Fließgewässer ein wichtiges Überwinterungsgebiet für Wasservögel.“ LK_210507_51 (grs/mel)

Medienrückfragen: Christian Blaschke, Büro Landesrätin Daniela Gutschi, Tel.: +43 662 8042-4921, Mobil: +43 664 5917126, E-Mail: christian.blaschke@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum