Fast 20.000 neue Impf-Vormerkungen in nur einer Woche

Das Interesse an der Corona-Impfung in Salzburg steigt stark / 33.245 Dosen für die nächste Woche
Salzburger Landeskorrespondenz, 07. May 2021

(LK)  In nur einer Woche haben sich in Salzburg weitere 19.600 Personen für eine Immunisierung gegen das Corona-Virus entschieden, es sind nun insgesamt 247.292. Das entspricht 52 Prozent der über 16-Jährigen, die Aufgrund der Zulassungsbedingungen momentan geimpft werden können.

 

„Die Menschen sehen, dass immer mehr Impfungen möglich sind, weil auch die Lieferungen teils verlässlicher und mehr werden. Zudem sind die in Aussicht gestellten Öffnungsschritte sicherlich auch ein Motivationsgrund, sich impfen zu lassen. Ein Auftrag an uns, weiter wie gewohnt jede Dosis, die wir bekommen, unmittelbar zu verabreichen“, fasst Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl zusammen.

Fast 250.000 Personen vorgemerkt

Aktuell sind 247.292 Salzburgerinnen und Salzburger für die Corona-Impfung vorgemerkt, das sind 19.600 mehr als noch vor einer Woche. „Die Menschen melden sich jetzt verstärkt an, weil sie sehen, dass die Logistik funktioniert und langsam jetzt doch mehr Impfstoffe und Termine zur Verfügung stehen. Außerdem denken viele schon an die Öffnungsschritte ab 19. Mai und den Sommerurlaub“, so Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl.

Stöckl: „Impfung auch für Jüngere.“

 „Die ältesten Gruppen sowie die gefährdetsten sind zu einem Großteil immunisiert. Jetzt ist es uns möglich, auch die Jüngeren vermehrt zu impfen, da diese zum Beispiel als Beschäftigte in den Salzburger Betrieben für die Wirtschaft wichtig sind und es in Hinsicht auf die hohe Zahl an Neuinfektionen in diesen Altersgruppen auch einen dementsprechenden Schutz braucht“, so Stöckl. Diese Woche wurde nicht nur mit der Impfung von Schwangeren und deren Angehörigen begonnen, sondern auch die betrieblichen Aktionen mit einer zusätzlichen Lieferung von insgesamt 10.000 Dosen AstraZeneca gestartet. Außerdem erhalten nun auch unter anderem die engsten Kontaktpersonen und Pflegenden der Priorisierungsgruppe Zwei einen Impftermin und die Immunisierung der Feuerwehren läuft laut Stöckl wie vorgesehen. 

Sollak: „Bevölkerung breiter impfen macht jetzt Sinn.“

Die Neuinfektionen in der erwerbsfähigen Bevölkerung sind laut Landesstatistik mit einer Inzidenz von rund 150 um ein Vielfaches höher als jene der nicht erwerbsfähigen Personen. Bei Letzteren liegt der Wert bei nur rund 35. „Das ist auf die unterschiedliche Durchimpfungsrate zurückzuführen und auch ein Anzeichen dafür, dass sich die Immunisierung positiv auf die Viruslast auswirkt. Geimpfte sind nicht nur vor einem schweren Verlauf geschützt, sondern werden auch deutlich weniger oft zu Überträgern des Virus. Darum macht es jetzt auch absolut Sinn Jüngere und die Bevölkerung altersmäßig breiter zu impfen. Unser Salzburger System und die Logistik sind dafür gerüstet“, so der Impfkoordinator des Landes, Dr. Robert Sollak.   

Vollimmunisierung im Vergleich

„Wir konzentrieren uns in Salzburg auf die Vollimmunisierung, weil diese den besten Schutz gegen einen schweren Covid-19-Krankheitsverlauf bietet, und genau darauf kommt es hauptsächlich an. Die ersten Auswirkungen spüren wir bereits deutlich, es sterben seit Beginn der Impfung weitaus weniger Menschen, und die Lage in den Intensivstationen hat sich stabilisiert. Zudem gab es am Mittwoch zum ersten Mal seit Monaten keine aktiven Fälle mehr unter den Bewohnern von Salzburgs Seniorenwohnhäusern“, so Stöckl. Der Stand der Vollimmunisierung im Bundesländervergleich (Stand 7. Mai 2021, 10 Uhr):

  • Tirol 15,09 % der Gesamtbevölkerung (31,55 % 1. Teilimpfung)
  • Niederösterreich 12,75 % der Gesamtbevölkerung (27,75 % 1. Teilimpfung)
  • Wien 9,40 % der Gesamtbevölkerung (26,05 % 1. Teilimpfung)
  • Oberösterreich 9,36 % der Gesamtbevölkerung (28,44 % 1. Teilimpfung)
  • Salzburg 9,29 % der Gesamtbevölkerung (26,62 % 1. Teilimpfung)
  • Burgenland 9,21 % der Gesamtbevölkerung (33,05 % 1. Teilimpfung)
  • Kärnten 9,21 % der Gesamtbevölkerung (30,37 % 1. Teilimpfung)
  • Vorarlberg 8,72 % der Gesamtbevölkerung (31,44 % 1. Teilimpfung)
  • Steiermark 8,16 % der Gesamtbevölkerung (27,49 % 1. Teilimpfung)

Stand der Impfung in Salzburg (7. Mai, 9 Uhr)

  • 209.096 Dosen bisher in Salzburg verimpft
  • 155.985 Erstimpfungen bisher
  • 53.111 Zweitimpfungen bisher
  • 33.245 Impfdosen für die kommende Woche
  • 247.292 Personen bisher vorgemerkt

Voraussichtliche Impfungen im Überblick (7. Mai, 9 Uhr)

Die 33.245 Impfdosen, die in der nächsten Woche voraussichtlich in Salzburg verimpft werden, teilen sich wie folgt auf:

  • Gesamt: 33.245
  • 23.205 Biontech/Pfizer
  • 6.000 AstraZeneca (Teil der Zusatzlieferung)
  • 2.940 Moderna
  • 1.100 Johnson & Johnson
  • Davon sind 2.000 Zweitimpfungen

Mehr zum Thema

LK_210507_20 (bk/mel)

 

Medienrückfragen: Eveline Sampl-Schiestl, Büro LH-Stv. Christian Stöckl, Tel.: +43 662 8042-3311, Mobil: +43 664 8267438, E-Mail: eveline.sampl-schiestl@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum