Umstellung auf beaufsichtigte Corona-Selbsttests in Salzburg

Teststationen und Gemeinden rüsten sich für 750.000 Tests pro Woche / Vorbereitungen für Öffnungsschritte am 19. Mai
Salzburger Landeskorrespondenz, 10. May 2021

(HP) Für die Wiedereröffnung von Gastronomie, Tourismus, Kultur und Sport ab 19. Mai wird es in Salzburg rund 750.000 Corona-Tests pro Woche brauchen. Um den großen Bedarf zu decken, stellt das Rote Kreuz seine vorhandenen Stationen ab morgen, Dienstag, im ganzen Land Salzburg auf beaufsichtigte Selbsttests um. Die Vorteile: Die Kapazitäten werden massiv erhöht. Auch in den Gemeinden wird es ab 16./17. Mai ein umfangreiches Angebot geben.

 

Aufgrund der österreichweiten Öffnungsschritte am 19. Mai stellt das Rote Kreuz ab morgen auf beaufsichtigte Corona-Selbsttests in ganz Salzburg um. Der Abstrich wird dabei nicht mehr im Rachenraum, sondern im Nasenvorderraum selbst genommen. Die Kapazitäten können dadurch vervielfacht werden und gleichzeitig wird um ein Drittel weniger Personal benötigt. Anmeldungen sind unter www.salzburg-testet.at oder telefonisch über die Gesundheitsberatung 1450 möglich. Vor Ort ist neben der digitalen Anmeldebestätigung (QR-Code am Smartphone) ein Lichtbildausweis und die E-Card nötig. Das Ergebnis ist derzeit für 48 Stunden gültig und kommt wie gewohnt per SMS und E-Mail.

Holzer: „Wir rüsten uns für die Öffnungsschritte.“

Landesrettungskommandant Anton Holzer betont die Vorteile der beaufsichtigten Selbsttests: „Mit den Nasenrachenabstrichen schafften die Rotkreuz-Helfer pro Testlinie bisher 230 Testungen pro Tag. Mit dem neuen System beaufsichtigt ein Mitarbeiter bis zu fünf Personen gleichzeitig beim Abstrich, so können pro Testlinie 1.200 Testungen am Tag durchgeführt werden. Wir erhöhen damit die Kapazitäten im ganzen Bundesland von rund 70.000 Testungen pro Woche auf 200.000.“

Auch Gemeinden helfen mit

Landeshauptmann Wilfried Haslauer sprach am Freitag mit den Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern im Bundesland, auch die Gemeinden werden ein umfassendes Testangebot anbieten. Nähere Informationen dazu werden folgen, sobald die Standorte und Öffnungszeiten feststehen.

Pilotbetrieb zeigt Vorteile

Wie effizient die beaufsichtigten Selbsttests sind, zeigt ein Blick nach Hallein, wo das neue System im Pilotbetrieb in der letzten Woche zur Anwendung gekommen ist. In den vier Teststationen der Hochinzidenzgemeinde wurden zwischen 3. und 9. Mai 25.973 Abstriche genommen. Gesamt wurden in dieser Woche 92.069 Antigen-Schnelltests durchgeführt. LK_210510_141 (luk/mel)

Mehr zum Thema

Diese Meldung wurde am 10. Mai 2021 um 15.15 Uhr ergänzt

Medienrückfragen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735

Redaktion: Landes-Medienzentrum