Online-Anmeldung für fast 100 Teststationen im Land startet

Auch telefonisch unter 1450 / „Wohnzimmertests“ ergänzen das kostenlose Angebot
Salzburger Landeskorrespondenz, 14. May 2021

(LK) Die Plattform des Roten Kreuzes hat die Anmeldung für die kostenlosen Antigentests in fast 100 Stationen und in den Gemeinden freigegeben. Ab sofort kann man sich unter www.salzburg-testet.at oder telefonisch bei 1450 einen Termin geben lassen. Ergänzt wird Salzburgs Strategie in Hinblick auf die Öffnungsschritte ab 19. Mai mit den ebenfalls kostenlosen „Wohnzimmertests“. Diese können im Laufe der nächsten Woche in den Apotheken abgeholt werden.

Salzburg rüstet sich in diesen Tagen mit Hochdruck für bis zu 750.000 Tests in der ersten Woche bis über Pfingsten. Wer noch nicht geimpft ist oder genesen, braucht ab 19. Mai einen negativen Corona-Antigentest. Hier der Überblick, welche Test-Möglichkeiten es gibt.

  • Kostenlose, beaufsichtigte Corona-Antigentests in den Stationen des Roten Kreuzes sowie in den Gemeinden mit verpflichtender Anmeldung. Gültig für 48 Stunden. Alle Öffnungszeiten und Standorte sowie Informationen: www.salzburg.gv.at/coronatests
  • Kostenlose „Wohnzimmertests“ aus den Apotheken mit digitaler App des Roten Kreuzes „Selbsttest RK Salzburg“, die im Laufe der nächsten Woche zum Download bereitstehen sollte. Gültig für 24 Stunden.
  • Abstriche in den Apotheken: www.apothekerkammer.at. In einigen Gemeinden – wie zum Beispiel Saalbach-Hinterglemm – decken derzeit Apotheken oder auch niedergelassene Ärzte den Bedarf ab.

 

Testkapazitäten vervierfacht

In den vergangenen Wochen wurden in den Stationen des Roten Kreuzes zwischen 80.000 und 90.000 Abstriche pro Woche genommen, ab kommender Woche wird diese Kapazität mit Unterstützung der Gemeinden vervierfacht. Ergänzt werden diese durch die „Wohnzimmertests“, die man zu Hause durchführt, mit digitaler Unterstützung via Rot-Kreuz-App. Insgesamt kalkuliert Salzburg mit bis zu 750.000 Tests pro Woche.

„Wohnzimmertests“ auf einen Blick

  • Voraussichtlich bis zu zehn Testkits plus QR-Code pro Person ab 16 Jahre und Monat
  • Erhältlich in der Apotheke mit der E-Card
  • Keine Eile, diese abzuholen, die Apotheken werden ab Montag im Laufe der Woche ausreichend beliefert.
  • Bereits abgeholte Tests können weiter verwendet werden, QR-Codes dafür sind ebenfalls ab 19. Mai in begrenzter Stückzahl (zehn pro Person) in den Apotheken erhältlich.
  • In Zusammenhang mit der App „Selbsttest RK Salzburg“ 24 Stunden als offizieller Nachweis gültig
  • Die App ist im Laufe der nächsten Woche zum Download bereit.

„Die Wohnzimmertests sind eine wichtige Ergänzung für unsere Strategie, um die Menge bewältigen zu können. Wir haben mit den Apotheken gesprochen. Es war ein sehr konstruktives Treffen, und das ist ein weiterer Beleg dafür, dass Salzburg hier in allen Belangen zusammenhilft“, so Markus Kurcz, Leiter des Katastrophenschutzes.

Genügend Testkits und QR-Codes

Gemeinsam mit der digitalen Erfassung über die App des Roten Kreuzes sind die „Wohnzimmertests“ für 24 Stunden gültig. „Wichtig für die Bevölkerung ist, dass nächste Woche keine Eile geboten ist, die Apotheken werden mit ausreichend Tests beliefert. Außerdem kann man auch die rund 100 offiziellen Teststationen im Land nutzen. Die bereits im Haushalt befindlichen Tests bitte nicht wegwerfen, denn sie können beim Abholen eines neuen Sets mit einer begrenzten Zahl an QR-Codes ergänzt und so verwendet werden, das gilt ebenso für käuflich erworbene Sets“, erklärt Kurcz.

Schultests gelten 48 Stunden

Die Schülerinnen und Schüler testen ab 17. Mai drei Mal pro Woche unter Aufsicht der Lehrer, wie das Bildungsministerium am Mittwoch bekanntgab. Bei einem negativen Ergebnis wird ein Sticker in einen Sammelpass geklebt. Dieser gilt dann 48 Stunden lang als Nachweis für Besuche bei Friseur, Restaurant, Tanzschule etc. Insgesamt werden österreichweit dafür 30 Millionen Sticker und 1,2 Millionen Testpässe an die Schulen geliefert. LK_210514_70 (mel/grs)

Medienrückfragen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735

Redaktion: Melanie Hutter/Landes-Medienzentrum