Mehr als 135.000 Corona-„Wohnzimmertests“ in einer Woche

Plus: Umfangreiches, regionales und kostenloses Angebot des Roten Kreuzes und in den Gemeinden
Salzburger Landeskorrespondenz, 31. May 2021

(HP)  In den rund 100 Standorten für die beaufsichtigten Corona-Selbsttests von Rotem Kreuz und Gemeinden wurden in der Woche von 24. bis 30. Mai laut Rotem Kreuz alleine knapp 100.000 Abstriche in sieben Tagen gemacht. Noch mehr Interesse gab es bei den app- und webunterstützten „Wohnzimmertests“, die mehr als 135.000 Mal genutzt wurden. Eine Bilanz der zweiten Woche mit vielen Lockerungen nach den Lockdowns.

 

Beaufsichtigte Selbsttests, zu Hause mit App und QR-Code, in den Schulen und Apotheken – das Bundesland Salzburg hat sich bei den Corona-Tests breit aufgestellt. Vor allem die Möglichkeit mit den Testkits und QR-Codes aus den Apotheken flexibel zu testen, wurde in nur sieben Tagen mehr als 135.000 Mal genutzt. „Ab 1. Juni bekommt jede Salzburgerin und jeder Salzburger ab 15 Jahre zehn Testkits und QR-Codes in der Apotheke. Sie wurden bereits ausgeliefert und können ab morgen abgeholt werden. Aber: Keine Eile, es sind genügend vorhanden, man muss nicht am 1. Juni um 8 Uhr bei der Apotheke stehen“, betont Markus Kurcz, Leiter des Katastrophenschutzes.

Vertrauen in die Bevölkerung

137.042 „Wohnzimmertests“ wurden in der Vorwoche durchgeführt, die dazugehörige App „Selbsttest RK Salzburg“ wurde laut Rotem Kreuz zudem über 100.000 Mal für Android- und Apple-Geräte heruntergeladen. „Wir sind froh, dass das Testangebot von den Salzburgerinnen und Salzburgern so gut angenommen und verantwortungsbewusst umgesetzt wird“, betont Landesrettungskommandant Anton Holzer und Markus Kurcz fügt hinzu: „Wir bringen den Salzburgerinnen und Salzburgern weiterhin das Vertrauen entgegen, das diese Selbsttests voraussetzen. Wenn jemand positiv ist, meldet er oder sie sich bei 1450. So werden symptomlose Infektionen erkannt und Ansteckungsketten unterbrochen. Eine flexible Ergänzung zu den fast 100 Teststationen im ganzen Land“, so Kurcz.

Weblösung bleibt

Sowohl die App „Selbsttest RK Salzburg“ als auch die Weblösung werden vom Roten Kreuz laufend weiterentwickelt und die Nutzerfreundlichkeit angepasst. „Wir erhalten viel positive Rückmeldung und konstruktive Anregungen, die wir in die Entwicklung einfließen lassen,“ sagt Anton Holzer. Um die Wohnzimmertests auch für andere Betriebssysteme verfügbar zu machen, wird die Weblösung unter www.salzburg-testet.at dauerhaft erhalten bleiben.

Teststandorte haben Schlüsselfunktion

Wer lieber in eine Teststation vom Roten Kreuz oder in den Gemeinden gehen möchte, der kann das auch weiterhin tun. „Wir wissen, dass nicht alle mit dem Smartphone so sicher sind oder sich bei den beaufsichtigten Tests besser aufgehoben fühlen, daher ergänzen sich die beiden Systeme perfekt“, so Kurcz. Getestet wird übrigens auch am Feiertag und am Wochenende. Alle Standorte, Öffnungszeiten und Infos auf einen Blick: www.salzburg.gv.at/coronatests

Bilanz der Standorte

Nach Bezirken aufgeschlüsselt, sieht die Wochenbilanz vom 24. bis 30. Mai in den rund 100 kostenlosen Corona-Schnellteststationen des Roten Kreuzes und in den Gemeinden folgendermaßen aus:

  • Gesamt Bundesland Salzburg: 98.820 Tests, davon 98 positiv
  • Flachgau: 20.034 Tests, davon 31 positiv
  • Stadt Salzburg: 31.322 Tests, davon 35 positiv
  • Tennengau: 12.771 Tests, davon 4 positiv
  • Pinzgau: 17.764 Tests, davon 21 positiv
  • Pongau: 13.730 Tests, davon 4 positiv
  • Lungau: 3.199 Tests, davon 3 positiv

Mehr zum Thema

LK_210531_140 (luk/mel)

Medienrückfragen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735

Redaktion: Landes-Medienzentrum