Energieförderungen des Landes werden neu aufgestellt

Gemeinsame Unterstützung mit Bund für Photovoltaikanlagen ab Mitte Juni
Salzburger Landeskorrespondenz, 10. June 2021

(LK)  Bis 2050 will Salzburg klimaneutral, energieautonom und nachhaltig sein. Dazu gehört ganz entscheidend die Umstellung der Versorgung auf erneuerbare Energie. Da nun das Fördersystem auf Bundesseite ausgebaut wurde und Unterstützungen sowohl vom Land als auch vom Bund möglich sind, stellt das Land die Förderlandschaft um. „Bund und Land unterstützen ab Mitte Juni die Menschen gemeinsam bei der Errichtung von Photovoltaik-Anlagen, damit wir unsere Ziele der Klima- und Energiestrategie SALZBURG 2050 erreichen können“ ist Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn erfreut.

Ab 15. Juni können Private und Landwirte für Anlagen bis zu einer Größe von maximal 5 Kilowatt-Peak beim Bund 250 Euro und beim Land 150 Euro pro Kilowatt-Peak beantragen, das ergibt dann für eine PV-Anlage gesamt bis zu 2.000 Euro Förderung, im Ländervergleich die höchste in Österreich. Damit ist die Förderung langfristig gesichert. „Wir haben in den vergangenen Monaten einen enormen Anstieg der Antragszahlen bei der Photovoltaik verzeichnet. Teilweise kamen an einem Tag so viele Anträge bei uns an wie sonst in einem ganzen Monat. Das ist sehr erfreulich. Mit der Neuausrichtung stellen wir sicher, dass wir den Umstieg auch langfristig unterstützen können“ stellt Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn fest.

Land sichert Unterstützung für alle

Das Land als Fördergeber möchte das gestiegene Interesse der Salzburgerinnen und Salzburger, ihren Beitrag zum Klimaschutz zu leisten, auch weiterhin kräftig unterstützen. „Da die Antragszahlen in allen Energiebereichen auf eine deutliche Steigerung hindeuten, werden auch bei den anderen Förderungen Anpassungen vorgenommen, damit weiterhin alle eine Unterstützung erhalten und dies auch in den kommenden Jahren so bleibt“, so Schellhorn. Der 2020-Bonus beim Umstieg von Öl auf erneuerbare Energieträger wird mit 14. Juni 2021 auslaufen, dieser war im Rahmen des Impulspakets Klima und Energie 2020 ohnehin zeitlich befristet. Es bleibt aber weiterhin eine Förderung für die Aktion „Ölkessel raus“ mit einer Höhe bis zu 9.500 Euro. LK_210610_62 (sm/mw)

Mehr zum Thema und den aktuellen Richtlinien

 

Medienrückfragen: Johanna Jenner, Büro LH-Stv. Heinrich Schellhorn, Tel.: +43 662 8042-4841, Mobil: +43 664 8565718, E-Mail: johanna.jenner@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum