Jung, weiblich und erfolgreich

Gender-Traineeprogramm fördert Frauen in Sportberufen / Land übernimmt Unterkunftskosten
Salzburger Landeskorrespondenz, 04. June 2021

(LK)  Egal ob im Funktionärswesen, im Trainings- und Betreuerbereich oder auch im Management: Frauen sind in Berufen mit Sportbezug nach wie vor in der klaren Minderheit. Um dem entgegenzuwirken wurde vom Sportministerium mit Unterstützung der Bundesländer ein eigenes vierjähriges Gender-Traineeprogramm für die drei Bereiche Leistungssporttraining Nachwuchs, Sportmanagement und Talentecoaching ins Leben gerufen. Das Ziel: Frauen nachhaltig in Sport-Schlüsseltätigkeiten zu positionieren und ihren Anteil langfristig zu erhöhen. Das Land Salzburg übernimmt in der Ausbildung die Kosten für die Unterkunft.

„Das Gender-Traineeprogramm des Bundes ist für junge, sportbegeisterte Frauen das perfekte Sprungbrett für eine tolle Karriere in einem dynamischen Umfeld. Mich freut es besonders, dass wir im Bundesland mit dem Schulsportmodell in Salzburg, dem Skigymnasium in Saalfelden und der Tourismusschule Bad Hofgastein drei Standorte stellen. Zudem unterstützt das Land die Teilnehmerinnen bei den Kosten für die Unterkunft während des Programms“, ermutigt Sportlandesrat Stefan Schnöll junge Frauen zur Teilnahme.

Dominoeffekt soll eintreten

Die ersten 15 Trainees haben ihre Ausbildung bereits im Frühjahr 2021 angetreten, von 2022 bis 2024 stehen jährlich jeweils 16 weitere Plätze zur Verfügung. Ein erhoffter Effekt: Die Teilnehmerinnen sollen zu Vorbildern werden und verstärkt andere Frauen ermutigen, eine Karriere im Sportbereich anzustreben. LK_210604_140 (luk/mw)

Mehr zum Thema

 

Medienrückfragen: Christoph Bayrhammer, Büro Landesrat Stefan Schnöll, Tel.: +43 662 8042-4941, E-Mail: christoph.bayrhammer@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum