Anträge für Katastrophenhilfe noch einfacher und digital

Im Falle des Falles schnell und unkompliziert über die Land Salzburg App
Salzburger Landeskorrespondenz, 09. June 2021

(LK)  Rechtzeitig vor dem Sommer und der hoffentlich ausbleibende Hochwasser- und Murensaison können Anträge an den Katastrophenfonds noch einfacher gestellt werden. „Ein neues Service des Landes, das man hoffentlich nie braucht, aber gut, dass es dieses gibt und eine Erleichterung für Betroffene, da sie nun direkt einen Antrag stellen können und nicht mehr zum jeweiligen Gemeindeamt fahren müssen“, betont Landesrat Josef Schwaiger.

Ab sofort können Unternehmen, Privatpersonen, Genossenschaften oder Vereine eine Beihilfe aus dem Katastrophenfonds auf elektronischem Weg unter www.salzburg.gv.at/katastrophenfonds beantragen. Noch direkter geht es über die Land Salzburg App. Hier steht der Antrag unter Online-Formulare auf Handy oder Tablet zur Verfügung. Beihilfe gibt es für Schäden, die nicht versichert werden können. Die Höhe der Beihilfe beträgt rund 30 Prozent der Schadenssumme.

Schwaiger: „Rasche und unbürokratische Hilfe.“

„Die Gemeinden stehen aber weiterhin wie bewährt für Fragen und Hilfestellungen zur Verfügung. Bei einem Katastrophenfall sind die Betroffenen in einer besonders schwierigen Situation und daher ist es mir besonders wichtig, dass zumindest die Abwicklung der Hilfe rasch und unbürokratisch erfolgt. Die digitale Abwicklung ist für mich ein weiteres Service, um das zu garantieren“, so Schwaiger.

Mehr zum Thema

LK_210608_60 (sm/mel)

Medienrückfragen: Michael Rausch, Büro Landesrat Josef Schwaiger, Tel.: +43 662 8042-2700, Mobil: +43 664 2640444, E-Mail: michael.rausch@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum