Stadt-Salzburger am ältesten, Tennengauer am jüngsten

Landesstatistik liefert spannende Zahlen aus den Bezirken und für jede der 119 Gemeinden
Salzburger Landeskorrespondenz, 18. June 2021

(LK)  560.710 Personen lebten zu Jahresbeginn 2021 im Bundesland Salzburg. Jeder einzelne und jede einzelne zählt, nicht nur für die Statistik. Doch ob wir insgesamt älter werden, ob das in jedem Bezirk gleich ist oder ob es spezielle Gegenden mit mehr Omis und Opis gibt, das wissen die Landesstatistiker Gernot Filipp und Josef Fersterer. „Wir haben vor kurzem die neuen Bevölkerungsdaten hereinbekommen und da sind durchaus spannende Aspekte dabei“, so die beiden, die einen statistischen Blick ins Land werfen.

„Wir werden zum Beispiel tatsächlich älter, wenn es auch hier regionale Unterschiede gibt“, so Gernot Filipp und Josef Fersterer von der Landesstatistik. Jeweils rund ein Fünftel der 560.710 Salzburgerinnen und Salzburger sind jünger als 20 oder über 65. Knapp zwei Jahrzehnte früher waren die Jungen in der Überzahl, nämlich fast doppelt so viele wie die über 65-Jährigen. Genau nachlesen kann man diese Daten auf der Landes-Website, für jeden der sechs Bezirke und für einzelne der 119 Gemeinden gibt es ein statistisches Porträt.

Drei Mal so viele 100-Jährige

Die Landesstatistik hat bei den-Porträts mit Eckdaten der 119 Salzburger Gemeinden die Entwicklung der Altersstruktur genauer unter die Lupe genommen. „Die älter werdende Bevölkerung lässt sich auch an der Zahl der mindestens 100-Jährigen ablesen: Ihre Zahl hat sich von 32 im Jahr 2002 auf 87 im Jahr 2021 beinahe verdreifacht“, rechnet Statistiker Fersterer vor und ergänzt: „Mittlerweile leben bereits in 38 der 119 Salzburger Gemeinden 100-Jährige, 2002 waren es erst 16. Aber für jeden persönlich ist es natürlich immer noch etwas ganz Besonderes, den 100. Geburtstag zu feiern.“

Die meisten 100-Jährigen leben in der Stadt

Im Schnitt sind Herr und Frau Salzburger 42,9 Jahre alt, die Frauen 44,1, die Männer 41,6. Die älteste in Salzburg lebende Person ist eine Frau in der Landeshauptstadt. Sie war am Stichtag 1. Jänner 105 Jahre alt, 31 weitere haben hier den Sprung jenseits der 100 erlebt. Aber auch sonst überwiegen in der Stadt Salzburg die Alten, ihr Anteil beträgt 20,6 Prozent, der der Jungen unter 20 17,5 Prozent. 36,8 Prozent aller mindestens 100-jährigen Salzburgerinnen und Salzburger leben in der Landeshauptstadt, deutlich mehr als der Anteil der Stadt an der Gesamtbevölkerung (27,7 Prozent).

Flachgau: Junger Bezirk

Der Flachgau zählt ebenso wie der Tennengau und im Pongau zu den „jungen“ Bezirken im Land. 20,7 Prozent sind hier unter 20, 18,2 Prozent über 65 (Landesdurchschnitt: U20 19,6, Ü65 19,2 Prozent). In 29 der 37 Flachgauer Gemeinden leben mehr junge als ältere Menschen, in Lamprechtshausen, Hintersee, Göming und Schleedorf gibt es sogar um eineinhalb Mal mehr Junge als Alte. 17 Personen haben im Bezirk Salzburg-Umgebung die 100er-Marke überschritten.

Tennengau: Offenbar ein Jungbrunnen

Im Bezirk Hallein lebten zum Jahresende 12.955 unter 20 und 11.090 im Alter von mindestens 65, zwölf davon haben ihren 100er bereits gefeiert. Mit einem Durchschnittsalter von 42,1 ist der Tennengau Salzburgs jüngster Bezirk. Speziell in Hallein (905), Kuchl (393), Golling (150) und St. Koloman (128) übersteigt die Zahl der Jungen jene der 65+.

Pongau: Untertauern ist jung

Ebenfalls jünger als im Durchschnitt sind die Salzburgerinnen und Salzburger im Pongau mit 20,8 Prozent unter 20 und 18,5 Prozent über 65. Da mag Bad Gastein mit nur 15,9 Prozent Anteil der U20 zwar ein statistischer Ausreißer sein, fest steht aber, dass Untertauern mit 25,3 Prozent Kindern und Jugendlichen Salzburgs jüngste Gemeinde ist. Auch in Werfenweng ist ein Viertel der Bevölkerung unter 20, dort leben mit 12,1 Prozent auch am wenigsten Senioren, von denen im gesamten Bezirk neun über 100 sind.

Lungau: Viele Senioren in Mauterndorf

Ramingstein im Lungau ist landesweit die Gemeinde mit dem niedrigsten Jugendanteil von 15,3 Prozent, gefolgt von Muhr mit 15,9 Prozent – natürlich sind aber beide Gemeinden im Herzen jung geblieben. Der Anteil der Ü65 im Bezirk liegt so wie in der Landeshauptstadt über dem Landesschnitt. Und in Mauterndorf ist der Seniorenanteil mit 27,1 Prozent überhaupt am höchsten. Mit 44,5 Jahren Durchschnittsalter ist der Lungau der „älteste“ unter Salzburgs Bezirken. Trotz nur 20.118 Einwohner leben hier immerhin drei über 100-Jährige.

Pinzgau: Jung und Alt gleichauf

Im Bezirk Zell am See gibt es ziemlich genau gleich viele Junge (17.247) wie Alte (17.017). Auch bei den Gemeinden ergibt sich ein ausgeglichenes Bild: In zwölf Gemeinden überwiegen die Jungen, in 16 Gemeinden die Alten. Die 14 jenseits der Hundert verteilen sich auf acht Gemeinden, vier davon leben in der Bezirkshauptstadt Zell am See. LK_210620_60 (sm/mel)

Mehr zum Thema

 

Medienrückfragen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735

Redaktion: Landes-Medienzentrum