Milchkühlung mit der Kraft der Sonne

Bereits vier von sechs Photovoltaik-Anlagen auf Landesgebäuden installiert / Lokalaugenschein an der LFS Winklhof
Salzburger Landeskorrespondenz, 13. June 2021

(LK)  Das Land Salzburg setzt vermehrt auf die Eigenerzeugung von umweltfreundlichem Strom auf den Dächern seiner Gebäude. Von den sechs für 2021 geplanten Anlagen sind bereits jene bei den Landwirtschaftsschulen Kleßheim und Winklhof, sowie bei der Landesberufsschule Tamsweg und der Straßenmeisterei Bruck fertiggestellt. Am Winklhof kann dadurch unter anderem die Milchkühlung und Heutrocknung mit der Kraft der Sonne betrieben werden.

Im Rahmen des „Masterplan Klima + Energie 2030“ hat sich das Land Salzburg dafür entschieden, auf seinen Gebäuden Photovoltaik-Anlagen zu errichten. Damit soll eine umweltfreundliche und zukunftsfitte Stromversorgung gewährleisten werden. Eine der vier bereits fertigen Anlagen ist jene an der LFS Winklhof. „Das ist ein perfektes Beispiel für umweltfreundliches und nachhaltiges Wirtschaften das sich bezahlt macht und trägt damit zum Klimaschutz und zur Reduktion von Treibhausgasen bei“, so Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn und Agrarlandesrat Josef Schwaiger bei einem gemeinsamen Lokalaugenschein.

„Wir unterstützen mit den PV-Anlagen auf Landesgebäuden die Energiewende tatkräftig und gehen mit gutem Beispiel voran. Die Auftragsvergabe erfolgt an regionale Unternehmen und so wurden in diesem Jahr bereits knapp 350.000 Euro aus dem Konjunkturpaket an lokaler Wertschöpfung generiert. Wir müssen unseren Beitrag zum Klima- und Umweltschutz leisten, denn nur so wird Salzburg klimaneutral, energieautonom und nachhaltig“, betont Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn.

Schwaiger: „Umweltschutz von Grund auf erlernen.“

„Die Salzburger Landwirtschaft ist in vielen Bereichen Vorbild für eine schonende und zukunftsorientierte Nutzung unserer heimischen Ressourcen. Nicht nur bei Themen wie der Holzbauweise, sondern auch bei nachhaltiger Energiegewinnung. Mit den Photovoltaik-Anlagen auf den Dächern können wir nicht nur einen Teil des Strombedarfs der Schulen selbst produzieren, sondern den zukünftigen Landwirtinnen und Landwirten auch gleich beibringen wie Klima- und Umweltschutz in der Praxis funktioniert“, so Agrarlandesrat Josef Schwaiger bei der heutigen Besichtigung an der LFS Winklhof.

Strom für 75 Haushalte

Von den sechs für 2021 geplanten PV-Anlagen sind bereits jene bei den Landwirtschaftsschulen Kleßheim und Winklhof, sowie der Landesberufsschule Tamsweg und der Straßenmeisterei Bruck fertiggestellt. Es folgen noch die Anlagen auf den Dächern des Tierheims Bruck und der LFS Tamsweg. In Summe haben die Anlagen eine Gesamtleistung von 266 Kilowattpeak und erzeugen den Strom, den zirka 75 durchschnittliche Haushalte jährlich verbrauchen. Durch die PV-Anlagen werden pro Jahr zirka 24 Tonnen CO2 eingespart, das entspricht in etwa dem Schadstoffausstoß eines regulären Diesel-Autos auf einer Fahrtstrecke von 110.000 Kilometern.

Geplante Photovoltaik-Anlagen

Sechs Sonnenkraftwerke mit einer Gesamtleistung von 266 Kilowattpeak (kWp) entstehen 2021. Hier ein Überblick:

Bereits Fertig

  • LFS Kleßheim (72,6 kWp) - Flachgau
  • LFS Winklhof (51,8 kWp) - Tennengau
  • LBS Tamsweg (24,3 kWp) - Lungau
  • Straßenmeistere Bruck (30,4 kWp) – Pinzgau

Es folgen noch

  • Tierheim Bruck (12 kWp) - Pinzgau
  • LFS Tamsweg (75 kWp) – Lungau

Weitere Photovoltaik-Anlagen sind bereits in Planung. Zum Beispiel im Zuge des Neubaus von Reithalle, Pferdestall und Werkstätte bei der LFS Winklhof 2022. In Summe entstehen dabei weitere 500 kWp Leistung, was dem Strombedarf von über 140 Haushalten entspricht. Die bestehende Trafostation der Salzburger Netz GmbH wird in diesem Zuge erneuert und an die PV-Anlagenleistung angepasst. LK_210613_20 (bk/mw)
 

Medienrückfragen:

Johanna Jenner, Büro LH-Stv. Heinrich Schellhorn, Tel.: +43 662 8042-4841, Mobil: +43 664 8565718, E-Mail: johanna.jenner@salzburg.gv.at

Michael Rausch, Büro Landesrat Josef Schwaiger, Tel.: +43 662 8042-2700, Mobil: +43 664 2640444, E-Mail: michael.rausch@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum