Andrea Lacher-Bryk erhält den Kunst-Förderpreis 2021

„Magnetic Snowboarder“ überzeugt Jury / Übergabe der Auszeichnung bei Vernissage „In Motion“
Salzburger Landeskorrespondenz, 09. July 2021

(LK)  Der mit 3.000 Euro dotierte Förderpreis des Landes für Bildende Kunst 2021 geht an Andrea Lacher-Bryk mit ihrem Werk „Magnetic Snowboarder“, eine digital nachbearbeitete Fotografie gedruckt auf Alu Dibond. Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn übergab Freitagabend die Auszeichnung bei einer Vernissage der Berufsvereinigung bildender Künstler in der Berchtoldvilla in Salzburg.

„Gerade in herausfordernden Zeiten kommt unseren Förderpreisen eine besondere Bedeutung zu. Wir wollen damit Rückenwind und Motivation geben, genauso wie Wertschätzung ausdrücken und Danke sagen für das Dranbleiben am Schaffensprozess“, so Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn, der der Preisträgerin gratulierte und der Berufsvereinigung bildender Künstler und Künstlerinnen art bv Berchtoldvilla sowie der Jury dankte.

28 Einreichungen

Die Übergabe des Förderpreises für Bildende Kunst 2021 fand am Freitagabend bei der Ausstellungseröffnung „In Motion“ der art bv Berchtoldvilla statt. Die 28 teilnehmenden Künstlerinnen und Künstler haben sich mit dem Thema Bewegung über Malerei, Zeichnung, Fotografie, Film oder Rauminstallation auseinandergesetzt. Die dreiköpfige Jury, bestehend aus Marlies Bieber, Judith Wimmer und Bernhard Robotka, hat „Magnetic Snowboarder“ von Andrea Lacher-Bryk unter den ausgestellten Werken ausgewählt.

Über den „Magnetic Snowboarder“

Die 1966 geborene Salzburger Künstlerin beschreibt ihr Sieger-Objekt, eine digital nachbearbeitete Fotografie gedruckt auf Alu Dibond zu je 90 mal 200 Zentimeter, wie folgt: „Auf schwarzem Hintergrund wurden feine Eisenstifte platziert und durch kombiniertes Bewegen zweier Magneten unterhalb der Arbeitsfläche nach und nach verschoben. Die einzelnen Zwischenschritte wurden fotografiert und mittels digitaler Nachbearbeitung zu einem zweifachen Bewegungsablauf vereint: Die Gestalt des Snowboarders als solche entwickelt sich, während er im Raum auf den Betrachter oder die Betrachterin zukommt.“

Vernissage „In Motion“

Bis 19. August sind in der Berchtoldvilla in der Stadt Salzburg unter dem Titel „In Motion“ Werke von 28 Künstlerinnen und Künstler zu sehen. Die dabei thematisierte Bewegung ist laut Kuratorin Christiane Pott nicht nur im physikalischen Sinne zu verstehen, sondern auch unter den Aspekten des inneren Antriebs, der Motivation und der allgemeinen persönlichen und gesellschaftlichen Veränderung, die tagtäglich passiert und sich in den Werken niederschlägt. „Nach unseren emotional bewegenden Monaten ist das diesjährige Motto besonders spannend. Die Ausstellung gibt Einblicke, was uns Menschen bewegt“, so Schellhorn abschließend. LK_210709_21 (bk/mw)

Medienrückfragen: Johanna Jenner, Büro LH-Stv. Heinrich Schellhorn, Tel.: +43 662 8042-4841, Mobil: +43 664 8565718, E-Mail: johanna.jenner@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum