(Ein-)Treten für Klima und Kultur

Zwei Frauen radeln mit viel Diskussionsstoff im Gepäck durch Salzburg
Salzburger Landeskorrespondenz, 12. July 2021

(LK)  Violinistin Franziska Strohmayr und Fairtrade-Botschafterin Karin Hörmanseder haben einen gemeinsamen Plan: quer durchs Bundesland Salzburg radeln und ihre Anliegen unter die Leute bringen. Beide haben Verstärkung – und Stärkung – mit im Gepäck. Eine die Geige am Rücken, die andere einen Anhänger mit Fairtrade-Kaffee und -Schokolade. Am Samstag trafen sich die beiden Radlerinnen in Salzburg.

„Ich bin begeistert von den Radlerinnen mit viel Muskelkraft und Herzblut. Beladen mit Leidenschaft und Engagement fahren sie klimafreundlich durchs Bundesland, ermöglichen viele schöne Begegnungen und nachwirkende Erlebnisse“, so Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn, der beiden Frauen zu ihrer gelungenen Initiative gratulierte.

Knapp 400 Kilometer für die Kultur

Franziska Strohmayr hat 400 Kilometer hinter sich, Karin Hörmanseder hat sie noch vor sich. Während der coronabedingten Pause entstand bei Violinistin Strohmayr die Idee eines Kulturbiathlons mit Musik und Sport. Dafür schnallte sie sich am 2. Juli ihre Geige auf den Rücken, schwang sich auf ihr Mountainbike und radelte das Bundesland ab. Innerhalb von einer Woche spielte sie in allen Bezirken sechs Konzerte. „Ich wollte die Verbindung zwischen Natur und Kultur in der Region erleben und den Menschen vermitteln“, so Strohmayr, die für ihre Auftritte in Hallein Halt machte, aber auch in Neukirchen am Großvenediger, Mauterndorf, St. Johann im Pongau, Seekirchen am Wallersee und in der Stadt Salzburg.

Zu zweit radelt es sich leichter

Begleitet wurde sie bei ihrer Tour ein Stück von der radelnden Fairtrade-Botschafterin Karin Hörmanseder. Violinistin Strohmayr berichtet: „Bei meinem Start-Konzert in Hallein hat sie Kaffee ausgeschenkt und mir beim Aufbau geholfen. Jetzt hat sie mich auf meinen letzten Kilometern in die Stadt zu meinem Abschlusskonzert begleitet. Bei ihrer Tour im September möchte ich dann wiederum mit ihr radeln.“

Von 6. bis 16. September in die nächste Runde

Anfang September 2021 geht es bei Karin Hörmanseder los: Sie radelt als engagierte und sportliche Botschafterin für Fairtrade, für Ressourcenschonung und für SALZBURG 2050, die Klima- und Energiestrategie des Landes, quer durchs Bundesland. Startschuss ist am 6. September, der Abschluss der Tour wird am 16. September vor der Robert-Jungk-Bibliothek in Salzburg mit dem Tag „Gemeinsam stark für den Klimaschutz und fairen Handel“ gefeiert. Es ist ihre bereits zweite Radrunde dieser Art.

Viele Höhenmeter für fairen Handel

2020 hat Hörmanseder in fünf Wochen mehr als 1.000 Kilometer und über 3.000 Höhenmeter zurückgelegt. Immer mit im Gepäck: Fair gehandelter Kaffee und Schokolade, eine Kaffeemaschine und ein solarbetriebenes Kühlaggregat in ihrem rund 80 Kilogramm schweren Anhänger. Ihr Wissen darüber teilt sie gerne mit Gästen. „Auch bei meiner zweiten Fahrt lade ich Salzburgerinnen und Salzburger ein, sich darüber zu informieren, was sie selber für mehr Nachhaltigkeit und für ein besseres Klima beitragen können“, so Hörmanseder. LK_210712_51 (grs/mel)

Mehr zum Thema

Medienrückfragen: Johanna Jenner, Büro LH-Stv. Heinrich Schellhorn, Tel.: +43 662 8042-4841, Mobil: +43 664 8565718, E-Mail: johanna.jenner@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum