Ausgezeichnete Salzburger Blasmusik

Ehrungen für zahlreiche Mitglieder/ Zusammenhalt in den Vereinen
Salzburger Landeskorrespondenz, 15. July 2021

(LK) Das Aufatmen nach den Corona-Beschränkungen war besonders bei Salzburgs Blasmusiken deutlich hörbar, zahlreiche Mitglieder wurden am Mittwochabend geehrt. „Sie sind ein ganz wichtiger ‚Zusammenführer‘ für die Gemeinschaft und unterstützen den sozialen Zusammenhalt in Gemeinden,“ betonte Landeshauptmann- Stellvertreter Heinrich Schellhorn bei dem festlichen Anlass.

Für die Stabführer hieß es in den vergangenen Monaten „Stock down!“  - runter mit dem Dirigentenstöckchen und Stille. „Dennoch gelang es den Vereinen und Funktionären diese Zeit zu überbrücken, um nun mit voller Kraft in den Sommer zu marschieren“, sagte Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn beim gestrigen Ehrungsabend in Stiegls Brauwelt, bei dem herausragende Leistungen mit dem Salzburger Blasmusikpreis ausgezeichnet wurden.

Große Auszeichnung für maximalen Einsatz

„Alle Teilnehmenden leisten einen wichtigen Beitrag zu einer lebendigen regionalen Kultur in Stadt und Land, die seit Jahrhunderten ein Markenzeichen Salzburgs ist“, so Schellhorn bei der Verleihung. Diese Auszeichnungen werden an jene Musikkapellen vergeben, welche in den vergangenen fünf Kalenderjahren an mindestens drei Wertungsspielen für Marsch und Konzert teilgenommen und jeweils mindestens 80 Punkte (Stufe III) und 88,33 Punkte (Stufe II) erreicht haben. Eine Fachjury beurteilte die Auftritte der vergangenen fünf Jahre. Die Finalisten in der Stufe II:

  1. Trachtenmusikkapelle Hochfeld
  2. Bürgermusikkapelle St. Johann
  3. Trachtenmusikkapelle Oberalm
  4. Trachtenmusikkapelle Straßwalchen
  5. Trachtenmusikkapelle Hof bei Salzburg
  6. Musikkapelle Bergheim

Die Trachtenmusikkapelle Maxglan wurde in der Stufe III ausgezeichnet.

Ausgezeichnete Komponisten

Die besten Kompositionen wurden ebenfalls ausgezeichnet und mit insgesamt 3.000 Euro belohnt. Den ersten Preis erhielt dabei Jakob Gruchmann aus Hallwang mit der Komposition „Bürgerparade Marsch“. Auf dem zweiten Platz landeten Helmut Pertl und Eduard Koch aus Tamsweg mit ihrer Komposition „Glaube, liebe, musiziere!“. Auf das dritte Treppchen schaffte es Sepp Gruber aus Bad Hofgastein mit „Montanaspirit“. Die Plätze 4 und 5 gingen an Christian Berchthaler aus St. Andrä für den Salzburger Defiliermarsch und an Ernst Buchebner aus Tenneck für „Unser Kameradschaft“.

Musikalischer Führungsnachwuchs nutzte Spielpause

Während der stillen Coronazeit gab es auch zahlreiche Ausbildungen und viele bestandene Prüfungen. Als Absolventinnen und Absolventen des Kapellmeisterkurses 2020 wurden Ricarda Fleiss und Robert Gruber, beide aus Bad Hofgastein, und Theresa Planitzer aus Tamsweg gewürdigt. 28 Männer und sieben Frauen haben den Stabführerkurs erfolgreich abgeschlossen.

Besondere Verdienste in der Organisation

Für ihre großen Verdienste um die Salzburger Blasmusik erhielten Peter Trattner, Johann Ebner, Gernot Pracher und Josef Steinböck das Verdienstkreuz in Silber. Der scheidende Landeskapellmeister Christian Hörbiger und der jahrzehntelang tätige Martin Ottino erhielten das Verdienstkreuz in Gold. Die beiden Urgesteine der Blasmusik zeichneten sich durch ihr enormes Engagement und ihre vorbildliche Arbeit aus.

„Goldene“ Blasmusikanten

Man braucht Fleiß, Ehrgeiz und Ausdauer aber vor allem Liebe zum eigenen Instrument um das Leistungsabzeichen in Gold zu erlangen. Mit diesem Meilenstein wurden 36 junge Musikerinnen und Musiker ausgezeichnet. Der Nachwuchs glänzte mit hervorragenden Leistungen auf Querflöte, Tuba, Saxophon, Horn, Posaune, Oboe, Klarinette und Trompete. LK_210715_40 (sm/mel)

 

Medienrückfragen: Johanna Jenner, Büro LH-Stv. Heinrich Schellhorn, Tel.: +43 662 8042-4841, Mobil: +43 664 8565718, E-Mail: johanna.jenner@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum