Kontrollen in Pinzgauer Tuning-Szene

Drei Fahrzeuge mit schweren Mängeln / Vier Kennzeichenabnahmen / Drogenlenker aus dem Verkehr gezogen
Salzburger Landeskorrespondenz, 17. July 2021

(LK)  Gestern Freitag führte die Polizei in Zusammenarbeit mit der Bezirkshauptmannschaft Zell am See Schwerpunktkontrollen mit Fokus auf die Pinzgauer Tuning Szene durch. „Von 16 überprüften Fahrzeugen wiesen elf Mängel auf. Die Bilanz zeigt recht deutlich wie notwendig diese Überprüfungen für die Verkehrssicherheit sind. Die gute Zusammenarbeit mit der Polizei hat sich auch in diesem Fall wieder bestens bewährt“, sagt Bezirkshauptmann Bernhard Gratz. „Die schärfsten gesetzlichen Regelungen helfen nur dann, wenn sie auch kontrolliert werden. Das gilt für extreme Raserei, aber auch für die Tuning-Szene“, betont Landesrat Stefan Schnöll.

Von den elf Fahrzeugen, die im Rahmen der Schwerpunktkontrolle beanstandet wurden, wiesen drei schwere Mängel auf. Vier Mal mussten die Kennzeichen abgegeben werden. Insgesamt gab es für diese Vergehen 6.850 Euro an Strafen. „In enger Zusammenarbeit zwischen Land, Bezirkshauptmannschaft und Polizei setzen wir regelmäßig gezielte Schwerpunkte. Die vielen festgestellten Mängel geben uns recht, dass wir scharf kontrollieren müssen“, sagt Landesrat Stefan Schnöll.

Drogenlenker erwischt

Am Weg zur Schwerpunktkontrolle im Pinzgau gingen der Polizei auch ein Drogenlenker sowie einer ohne Führerschein ins Netz, ein weiterer Fahrer unter Drogeneinfluss wurde dann bei den Überprüfungen gestellt.

LK_210717_30 (mw/mel)

 

Medienrückfragen: Christoph Bayrhammer, Büro Landesrat Stefan Schnöll, Tel.: +43 662 8042-4941, E-Mail: christoph.bayrhammer@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum