Zivilschutzalarm für Mittersill ist beendet

Wasserstand bei Salzach und Retentionsbecken rückläufig / Situation weiter unter Beobachtung
Salzburger Landeskorrespondenz, 19. July 2021

(LK)  Der Katastrophenschutz der Bezirkshauptmannschaft Zell am See teilt mit: Der Zivilschutzalarm für Mittersill ist ab sofort beendet. Die Wasserhöhe sowohl in der Salzach als auch in den Retentionsbecken ist ausreichend zurückgegangen. „Allerdings sind die Werte immer noch überdurchschnittlich, die Lage wird deshalb weiter genau beobachtet“, so der Katastrophenschutz.

 

Der Alarm wird durch Lautsprecherdurchsagen aufgehoben, aber ohne Sirenensignal. Auch die Erklärung von Mittersill zum Katastrophengebiet wurde inzwischen aufgehoben. Noch heute finden Erkundungsflüge mit Drohnen statt, einen Hubschraubereinsatz wird es unter anderem zur Kürsingerhütte im Obersulzbachtal geben, wo 35 Personen wegen der unterbrochenen Wegeverbindung festsitzen, aber wohlauf und gut versorgt. Im Moment ist ein Landeschemiker im Einsatz, um mögliche Verunreinigungen im überfluteten Gewerbegebiet von Mittersill auszuschließen.

Wichtige Straßen bleiben gesperrt

Die B165 ist bei Mittersill im Bereich der Salzachbrücke gesperrt, eine Umfahrung ist möglich. Gesperrt bleiben weiter die B165 zwischen Mittersill und Hollersbach sowie die L108 Felbertauernstraße. Offen ist hingegen wieder die B168 zwischen Stuhlfelden und Mittersill. LK_210719_60 (sm/mw)

Diese Meldung wurde um 12.03 ergänzt.

 

Medienrückfragen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735

Redaktion: Landes-Medienzentrum