Corona-Impfbus startet Tour durch Salzburg

Derzeitiger Impfstoff Johnson & Johnson / Stationen und Termine im ganzen Bundesland
Salzburger Landeskorrespondenz, 22. July 2021

(LK) „Die Corona-Impfung kommt in Salzburg zu den Menschen, nicht nur über die Hausärztinnen und Hausärzte, sondern jetzt auch mit dem Bus, der Stationen im ganzen Bundesland anfährt. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Gerade jetzt, wenn wir uns im Wettlauf mit der sehr ansteckenden Delta-Variante befinden, kommt es auf jeden Stich an“, so Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl. Verabreicht wird dabei der Einmalimpfstoff Johnson & Johnson.

 

 

Heute Vormittag fiel der Startschuss für eine weitere Möglichkeit, sich ohne Anmeldung gegen das Corona-Virus immunisieren zu lassen. Auf der Schranne am Mirabellplatz in der Stadt Salzburg kam zum ersten Mal der Impfbus zum Einsatz. „Wir bringen damit die Impfung zu den Menschen, keiner muss weite Wege auf sich nehmen. Zudem wird Johnson & Johnson verimpft, was den Vorteil bringt, dass nur eine Dosis und derzeit ein einmaliges Vorbeikommen notwendig ist. Bereits 30 Gemeinden haben sich gemeldet und wollen, dass der Impfbus zu ihnen kommt“, so Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl.

Bisher haben rund 2.500 Personen das Angebot der offenen Impfstraßen genutzt. Landesrettungskommandant Anton Holzer ist zuversichtlich, dass auch der Impfbus in Salzburg gut angenommen werden wird: „Aus den Erfahrungen der Kolleginnen und Kollegen in Südtirol wissen wir, dass der Impfbus sehr gut ankommt. Auch die Rückmeldungen der Gemeinden in Salzburg sind sehr optimistisch. Wir gehen davon aus, dass der Impfbus in Salzburg sehr erfolgreich sein wird.“ Großer Dank gilt auch der Firma Albus, die den speziell umgebauten Bus zur Verfügung stellt. „Wir bedanken uns ganz herzlich für die Unterstützung und schnelle Umsetzung“, betont der Landesrettungskommandant.  

Spaun: „Impfung auch für Genesene.“

„Es ist nach wie vor wichtig, dass sich so viele wie möglich, am besten alle ab 12 Jahre, gegen das Corona-Virus impfen lassen. Dafür ist der Impfbus ein wichtiger, zusätzlicher Mosaikstein. Nur mit einer möglichst hohen Durchimpfungsrate können wir die nächste Welle abmildern und das Gesundheitssystem entlasten“, erklärt Dr. Hella Spaun, stellvertretende Kurienobfrau der niedergelassenen Ärzte in der Ärztekammer Salzburg und fügt hinzu: „Die Immunisierung ist gerade in Hinblick auf die Delta-Variante auch für Genesene wichtig. Denn sie bietet einen noch größeren Schutz als die durch die Krankheit gebildeten Antikörper.“

Achatz: „Wichtige Partner.“

„Der Impfbus ist aus meiner Sicht neben dem außerordentlichen Einsatz unserer niedergelassenen Ärzte eine tolle Möglichkeit, noch mehr Menschen in ganz Salzburg zu erreichen. Als das Rote Kreuz mit der Idee auf uns zukam, war ich gleich begeistert, denn von Anfang an galt für uns: Sobald genügend Impfstoff vorhanden ist – und das ist nun der Fall – müssen wir flexibler und noch schneller werden. Das schaffen wir durch die gute Zusammenarbeit mit unseren Partnern Rotes Kreuz und Ärztekammer“, so die Impfdisponentin des Landes Victoria Achatz. In der mobilen Impfstation, die gleich schon von weitem ins Auge fällt, kommt derzeit der Einmalimpfstoff Johnson & Johnson zum Einsatz und kann pro Halt an bis zu zirka 100 Personen verabreicht werden.  

Viele kommen spontan vorbei

Der erste Halt bei der Salzburger Schranne vor dem Mirabellplatz wurde am Donnerstagvormittag sofort von einigen Salzburgerinnen und Salzburgern spontan genutzt. „Wir waren sowieso auf der Schranne unterwegs und haben uns gedacht, jetzt lassen wir uns gleich impfen auch noch“, erzählen Hubert und Marianne Winklhofer aus Seekirchen nach ihrer Dosis und fügen hinzu: „Das ist eine super unkomplizierte Gelegenheit und wird sicher noch viele anlocken.“

Impfbus im Detail

  • Niederflurbus, gasbetrieben, barrierefrei
  • Team: Eine Impfärztin oder ein Impfarzt, zwei administrative Kräfte, zwei Rettungssanitäterinnen oder Rettungssanitäter und ein Begleitfahrzeug
  • Bis zu zirka 100 Impfungen pro Halt geplant
  • Johnson & Johnson an Personen über 18 Jahre

Erste Halte für den Impfbus

Für diese Woche stehen die ersten Stationen bereits fest. Eine Anmeldung ist auch für den Impfbus nicht notwendig.

  • Donnerstag, 22. Juli: Salzburger Schranne, vor dem Schloss Mirabell von 10 bis 13 Uhr, Trumer Sommerkino in Obertrum von 17 bis 20 Uhr
  • Freitag, 23. Juli: Wochenmarkt Strobl von 8 bis 11 Uhr, Bibliothek Lehen von 15 bis 19 Uhr
  • Samstag, 24. Juli: Wochenmarkt in Oberndorf von 8 bis 12 Uhr, im Rahmen der Salzburger Festspiele am Max-Reinhard-Platz von 16 bis 21 Uhr
  • Sonntag, 25. Juli: Im Rahmen der Salzburger Festspiele am Max-Reinhard-Platz von 9 bis 16 Uhr

Die Angebote werden laufend ausgebaut und stehen immer aktuell unter www.salzburg.gv.at/corona-impfung zum Nachlesen bereit. Änderungen vorbehalten.

Eckdaten zur Impfung in Salzburg (22. Juli, 9 Uhr)

  • 561.179 Dosen bisher an Salzburgerinnen und Salzburger verimpft
  • 304.880 Erstimpfungen bisher
  • 256.299 Zweitimpfungen bisher
  • Dashboard Impfungen

Nächste Woche 25.440 Impfdosen

LK_210722_20 (bk/mel)

Diese Meldung wurde am 22.07.2021 um 12.45 Uhr ergänzt.

 

Medienrückfragen: Eveline Sampl-Schiestl, Büro LH-Stv. Christian Stöckl, Tel.: +43 662 8042-3311, Mobil: +43 664 8267438, E-Mail: eveline.sampl-schiestl@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum