Pinzgauer Lokalbahn: Zehn Millionen Euro Schaden

Gleiskörper massiv unterspült / Bahn bis Niedernsill wieder in Betrieb
Salzburger Landeskorrespondenz, 22. July 2021

(LK)  Nach dem Starkregen und Hochwasser am Wochenende werden nach und nach die Schäden offenbar. Alleine die Wiederherstellung der Pinzgauer Lokalbahn dürfte rund zehn Millionen Euro kosten.

Der Gleiskörper der Pinzgauer Lokalbahn wurde durch die Wassermassen massiv unterspült, doch es gibt erste gute Nachrichten: „Durch den unermüdlichen Einsatz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor Ort ist es gelungen, dass die Bahn schon jetzt drei Tage danach wieder von Zell am See bis Niedernsill fahren kann“, so Verkehrslandesrat Stefan Schnöll.

Schnöll: „Monate bis zur Wiederherstellung.“

 „Die Planungen für den Wiederaufbau laufen bereits auf Hochtouren. Wir schätzen allerdings, dass es Monate dauern wird, bis wieder die gesamte Strecke befahrbar ist“, so Schnöll, der heute in die für die Region wichtige Lokalbahn eingestiegen und bis Niedernsill gefahren ist. „Der Aufwand für die Wiederherstellung wird enorm sein, aber ich denke hier ist jeder Cent gut investiert, denn die Verbindung ist eines der Herzstücke des öffentlichen Verkehrs im Oberpinzgau. LK_210722_30 (mw/mel)

 

Medienrückfragen: Christoph Bayrhammer, Büro Landesrat Stefan Schnöll, Tel.: +43 662 8042-4941, E-Mail: christoph.bayrhammer@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum