Salzburgs Begabtenförderung macht keine Ferien

Buntes Programm beim wissenschaftlichen Talentesommer / Reportage aus Grödig
Salzburger Landeskorrespondenz, 24. August 2021

(LK)  In der Mittelschule und im Montessori Oberstufenrealgymnasium in Grödig wird es auch in den Ferien nicht langweilig, denn aktuell findet im Bildungsstandort wieder der Talentesommer statt. Für 168 besonders begabte Kinder und Jugendliche aus ganz Salzburg bedeutet das Spaß, Spannung und jede Menge Wissenschaft in 13 unterschiedlichen Workshops. Von Chemie über Robotik bis hin zu Chinesisch können sich die jungen Forscherinnen und Forscher eine Woche lang richtig austoben. Das Land Salzburg unterstützt das Projekt finanziell.

Hat der Schulwart in den Ferien etwa das Licht brennen lassen? Und kommt da lautes Kinderlachen aus der Schule – und das Ende August?! Keine Sorge, beim Eintritt in die MS Grödig klärt sich dieses Rätsel auf: Seit letztem Jahr veranstaltet der Verein „talenteraum“ dort ein einwöchiges Intensivprogramm für besonders begabte Kinder und Jugendliche aus allen Salzburger Bezirken von sieben bis 19 Jahren. Das Ziel: Durch gezielte Förderung sollen die jungen Könner ihre Interessen entdecken und voll ausleben. Noch bis zum Freitag wird fleißig gelernt, geforscht, und experimentiert.

Gutschi: „Spielwiese für die Genies von morgen.“

„Lieder komponieren, Roboter bauen, Schach vom Meister lernen und noch vieles mehr. Der Talentesommer 2021 ist genau die richtige Spielwiese für besonders clevere Kinder und Jugendliche. Je früher man ihre Begabungen erkennt und fördert, desto mehr Potenzial können sie daraus im späteren Leben ziehen. Das Team rund um Verena Drexel hat hier wirklich ein tolles Projekt geschaffen“, zeigte sich Bildungslandesrätin Daniela Gutschi beim Lokalaugenschein in Grödig begeistert.

Junge Genies aus sechs Bezirken

Während der Woche reisen die 168 Kinder und Jugendlichen aus sämtlichen Landesteilen Salzburgs jeden Tag mit zwei Shuttlebussen nach Grödig, bis Maishofen und St. Michael reicht das „Einzugsgebiet“. 16 Betreuerinnen und Betreuer aus den unterschiedlichsten Fachgebieten, von Schauspielern, über Uniprofessoren und Lehrern bis hin zum Schachmeister, kümmern sich um die Talententfaltung der Hochbegabten.

Junge Forscher sind begeistert

„Ich war schon letztes Jahr mit dabei und finde den Talentesommer einfach super“, erzählt die Zehnjährige Magdalena aus Abtenau und der gleichaltrige Christoph aus der Stadt Salzburg fügt hinzu: „Später möchte ich unbedingt etwas mit Chemie oder Robotern machen!“

Die nächste Startup-Generation

Um richtiges Business geht es beim Unternehmensgründungs-Workshop für die Oberstufen-Schüler. „Der Einfallsreichtum und die Kreativität der Jugendlichen ist einfach fantastisch. In nur zwei Minuten haben wir zu einem beliebigen Thema insgesamt 36 Geschäftsideen gesammelt. Heute arbeiten sie mit einem neuen Lieferdienst schon an einem echten Geschäftsmodell. Am Donnerstag präsentieren wir das in der SPAR-Zentrale den Fachleuten aus der Praxis“, zeigt sich Betreuer Nobert Embacher stolz auf seine Truppe.

Drexel: „Unser Programm kommt sehr gut an.“

Verena Drexel, Obfrau im Verein „talenteraum“ und im Brotberuf in der Familienberatung mit Spezialisierung auf hochbegabte Kinder tätig, hat das „Ferienlager“ federführend organisiert: „Nach der Premiere im Vorjahr führen wir den Talentesommer in Grödig auf vielfachen Eltern- und Schülerwunsch zum zweiten Mal durch. Wir möchten Kindern und Jugendlichen mit mehr Interesse und Wissensdurst einfach ein optimales Umfeld bieten und ihnen die Möglichkeit geben, mit Gleichgesinnten in neue Wissensgebiete einzutauchen.“ Mit dabei ist heuer auch ein strenges 3G-Konzept für bestmögliche Sicherheit. REP_210824_140 (luk/mel)

Mehr zum Thema

 

Medienrückfragen: Christian Blaschke, Büro Landesrätin Daniela Gutschi, Tel.: +43 662 8042-4921, Mobil: +43 664 5917126, E-Mail: christian.blaschke@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum