Jugend heuer besonders hungrig auf Sport

Knapp 5.800 Kinder und 100 Trainer bei „Jugend zum Sport“ / Nächster Höhepunkt: Tag des Sports am 11. September
Salzburger Landeskorrespondenz, 27. August 2021

(LK)  Die Begeisterung war den Kindern und Jugendlichen an den Gesichtern anzusehen: In Rekordmengen strömten sie in den vergangenen beiden Wochen wieder zur Aktion „Jugend zum Sport“ im ULSZ Rif: Insgesamt 5.766 probierten eine der rund 20 angebotenen Sportarten aus. Das ist mehr als 2018 und 2019 und der höchste Wert seit dem Rekordjahr 2016 mit 6.000 Kindern.

„Es ist schön zu sehen, dass sportliche Betätigung ein Grundbedürfnis unserer Salzburger Jugendlichen ist. Und hier in Rif, wo auch die Profis trainieren, passt alles: die Sportstätten, die Infrastruktur, die Umgebung und auch die Betreuung der Kinder durch erfahrene Athletinnen und Athleten aus dem Spitzensport, darunter auch Staatsmeister“, so Landesrat Stefan Schnöll.

Ansturm auf Rhönrad und Trampolin

Insgesamt kamen 5.766 Sportbegeisterte zwischen sechs und 14 Jahren in den beiden Wochen ins Universitäts- und Landessportzentrum Salzburg in Rif, davon 2.857 Mädchen und 2.909 Burschen. In der zweiten Woche kamen täglich mehr als 600 Kinder. Die meisten Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren beim Trampolinspringen (587), Turnen (558) und Rhönradturnen (474) dabei.

Neue Sportarten gut angenommen

Gut etabliert haben sich auch gleich die heuer erstmals angebotenen Sportarten Skispringen mit 68, davon 27 Mädchen, und Rope Skipping, also Seilspringen, mit 69 Kindern und Jugendlichen. Beide Disziplinen wurden nur in der ersten Woche angeboten. Beim Skispringen gab es vergangenen Freitag einen Abschlussbewerb zur Einweihung der neuen Kleinschanze in Rif.

95 Trainer im Einsatz

95 Trainerinnen und Trainer waren im Einsatz. Auch hier ist das Verhältnis ausgeglichen, 49 Frauen und 46 Männer stellten sich in den Dienst der Sache. Sie kümmerten sich nicht nur um einen reibungslosen Ablauf sowie die Sicherheit und sportliche Entwicklung der Jugendlichen, sondern besonders auch um die Integration von insgesamt 25 teilnehmenden Kindern mit Behinderungen.

250 Covid-19-Abstriche genommen

Sportlich ambitioniert war auch das Covid-19-Testprogramm: Insgesamt 250 Abstriche wurden genommen und damit die strengen Auflagen zur Durchführung der Aktion erfüllt, inklusive Contact Tracing, Prüfung der 3G-Regel bei Kindern zwischen zwölf und 14 Jahren sowie bei den Trainerinnen und Trainern und auch regelmäßigen Tests bei den Betreuerinnen und Betreuern in den Kontaktsportarten und bei direkter Unterstützungsleistung.

Tag des Sports am 11. September

Der nächste Höhepunkt lässt nicht lange auf sich warten. Am Samstag, 11. September, steigt am Residenzplatz in Salzburg der Tag des Sports. Ab 12 Uhr präsentiert sich der Salzburger Sport in all seiner Vielfalt. Rund 15 Vereine und Verbände bieten mehr als 30 Bewegungsmöglichkeiten an. Auf der Hauptbühne werden die Salzburger Olympiateilnehmerinnen und -teilnehmer geehrt. LK_210827_52 (grs/bk)

Mehr zum Thema

Medienrückfragen: Fabian Scharler, Büro Landesrat Stefan Schnöll, Tel.: +43 662 8042-4953, Mobil: +43 660 5588134, E-Mail: fabian.scharler@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum