Corona: Salzburg startet mit Impfauffrischung

Pläne werden ab sofort umgesetzt / Risikopatienten starten bereits diese Woche
Salzburger Landeskorrespondenz, 30. August 2021

(LK)  „Wie bei anderen Impfungen auch und aus der internationalen Erfahrung heraus, wissen wir, dass auch bei der Corona-Impfung die Wirkung langsam nachlässt. Um vor allem bei den gefährdetsten und exponiertesten Personen möglichst sicher zu gehen, starten wir mit der Auffrischung bereits diese Woche“, betont Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl.

Zeitpunkt für die Auffrischungsimpfung

  • Personen die mit AstraZeneca oder Johnson&Johnson immunisiert wurden erhalten frühestens sechs Monate nach der Vollimmunisierung die Auffrischung.
  • Risikopatienten mit einer Vollimmunisierung durch Biontech/Pfizer und Moderna erhalten nach frühestens sechs Monaten eine Auffrischung.
  • Alle anderen neun bis 12 Monate nach dem Zweitstich

Gefährdetste zuerst

  • Am Wochenende beginnt die Impfung der Hochrisikopatienten und des Gesundheitspersonals mit Risiko in den Spitälern.
  • Ende September wird das Gesundheitspersonal im niedergelassenen Bereich geimpft sowie jene Personen des Gesundheitspersonals, bei denen sechs Monate verstrichen sind.

Impfdosen stehen bereit

  • Die Senioren- und Altenheime sind dabei die dritte Impfung zu organisieren und können nach der Bestellung der Impfdosen sofort beginnen.
  • Die weiteren Impfungen finden dann gestaffelt nach Terminen, abhängig vom Zeitpunkt der Vollimmunisierung statt, voraussichtlich ab Oktober.
  • Alle die auf www.salzburg-impft.at registriert sind werden informiert.
  • Auffrischung vorwiegend in den Impfordinationen, ein Angebot wird es auch in den Impfstraßen geben.
  • Impfstoff ist ausschließlich Biontech/Pfizer oder Moderna.
  • Die Auffrischung gibt es auch für Genesene mit bisher nur einem Stich.

Stöckl: „Wir starten mit der Auffrischung.“

„Über den Sommer haben wir geplant, jetzt kann es mit der Corona-Auffrischungsimpfung losgehen. Zuerst kommen die gefährdetsten und exponiertesten Gruppen an die Reihe. Internationale Erfahrungen zeigen, dass wie bei anderen Impfungen auch die Wirkung der Corona-Schutzimpfung nachlässt. Salzburg startet daher mit der Auffrischung“, so Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl und er fügt hinzu: „Der Unterschied zum Frühling: Wir haben nun genügend Dosen zu Verfügung. Jetzt sind unsere Ärztinnen und Ärzte, zu Beginn besonders in den Krankenhäusern, wieder gefragt, um alles so rasch wie möglich durchzuführen. Unser System hat sich in Salzburg bewährt und ich bin voller Vertrauen, dass es wieder funktioniert.“

Pusch: „Besonders Gefährdete sollen nach sechs Monaten auffrischen.“

„Bereits sechs bis neun Monate nach Abschluss der Vollimmunisierung sollen jene Salzburgerinnen und Salzburger auf Empfehlung des Nationalen Impfgremiums eine Auffrischungsimpfung erhalten, die besonders gefährdet sind an Corona zu erkranken oder nicht mit einem mRNA-Impfstoff immunisiert wurden“, so Dr. Rainer Pusch von der Impfkoordination des Landes. Hier die Personengruppen im Überblick:

  • Bewohnerinnen und Bewohner von Alten-, Pflege- und Seniorenwohnheimen
  • Personen mit Vorerkrankungen und hohem oder besonders hohem Risiko (gemäß Priorisierung des Nationalen Impfgremiums)
  • Personen über 65 Jahre
  • Personen, die zweimal mit dem Impfstoff von AstraZeneca geimpft wurden
  • Personen, die einmal mit dem Impfstoff von Johnson&Johnson geimpft wurden

Mit Biontech und Moderna nach neun bis 12 Monaten

Für den Rest der Bevölkerung, die mit Biontech und Moderna immunisiert wurde, ist eine Auffrischung der Covid-19-Schutzimpfung neun bis 12 Monate nach Abschluss der Vollimmunisierung empfohlen. Genesene erhalten diese, wenn sie bislang nur einmal geimpft wurden. Zum Einsatz kommen nur die Impfstoffe der Firmen Biontech und Moderna.

Alle werden über Auffrischung informiert

Alle Salzburgerinnen und Salzburger die auf www.salzburg-impft.at registriert sind und als geimpft vermerkt sind, werden rechtzeitig über die nötige Auffrischung informiert. Aus heutiger Sicht ist die Anmeldung jeweils dort möglich, wo die Erst- oder Zweitimpfung verabreicht wurde. Personen die in einer öffentlichen Impfstraße den Stich erhalten haben, bekommen einen TAN-Code, mit dem sie einen Termin vereinbaren können. „Sollte jemand die Impfordination wechseln wollen, ist das natürlich möglich“, betont Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl. Über alle Details zur Auffrischungsimpfung wird das Landes-Medienzentrum hier und auf www.salzburg.gv.at/corona-impfung laufend weiter informieren. „Ich bitte hier um ein wenig Geduld. Es kommt jeder dran, es werden Details noch geklärt und laufend informiert“, so Stöckl. LK_210830_30 (mw/mel)

Mehr Informationen

 

Medienrückfragen: Eveline Sampl-Schiestl, Büro LH-Stv. Christian Stöckl, Tel.: +43 662 8042-3311, Mobil: +43 664 8267438, E-Mail: eveline.sampl-schiestl@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum