Corona-Auffrischungsimpfungen in Seniorenwohnhäusern starten am 15. September

64,4 Prozent der Bevölkerung ab 12 Jahre vollimmunisiert / Großteils ungeimpfte Covid-Patienten im Spital
Salzburger Landeskorrespondenz, 10. September 2021

(LK)  „Aufgrund der relativ niedrigen Durchimpfungsrate kann sich das Virus immer noch stark verbreiten. Von diesen Neuinfektionen sind im Herbst auch wieder mehr die Älteren betroffen. Daher ist es umso wichtiger frühzeitig mit den Auffrischungen in dieser Personengruppe zu starten“, so Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl.

„Ausrede, dass die Möglichkeiten fehlen, gibt es keine mehr. Jeder der kann, soll sich impfen lassen“, appelliert Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl. Laut Landesstatistik (10.9. um 8.30 Uhr) sind 64,4 Prozent der impfbaren (12+) Salzburgerinnen und Salzburger vollimmunisiert, 66,6 Prozent erstgeimpft. Die dritte Impfung haben laut ELGA bereits 693 Personen in Salzburger erhalten. Dabei handelt es sich hauptsächlich um Hochrisikopatienten in den Landeskliniken (SALK). Nächste Woche wird die Auffrischungsimpfung in den Seniorenwohnhäusern auf breiter Basis gestartet. „Ein wichtiger Schritt, um die gefährdetsten Gruppen bestmöglich vor der aktuellen Infektionswelle zu schützen“, betont Stöckl.  

Pusch: „Auffrischung komplettiert Schutz.“

Für Impfkoordinator Dr. Rainer Pusch ist die Auffrischungsimpfung gegen das Corona-Virus essenziell. „Nicht nur, aber vor allem für die ältesten Salzburgerinnen und Salzburger ist sie für eine ausreichende Schutzwirkung nötig. Wir beginnen nun am 15. September auf breiter Ebene mit den Bewohnerinnen und Bewohnern in den Seniorenwohnhäusern. Ab frühestens Ende September machen wir mit der älteren Bevölkerung außerhalb der Einrichtungen weiter. Hier ist noch Zeit, es gibt genügend Impfstoff. Diese Faktoren werden eine rasche Abwicklung mit Hilfe der Ärzteschaft ermöglichen“, betont der Impfkoordinator und er appelliert: „Wer nicht geimpft ist, sollte dies nun rasch nachholen.“

Filipp: „Infektionsalter steigt wieder.“

Landesstatistiker Gernot Filipp sieht jedenfalls auch an den Zahlen, dass die Corona-Infektionen wieder mehr ältere Personen treffen, das Durchschnittsalter stieg zuletzt wieder auf aktuell 35 Jahre. „Ich sehe das ähnlich wie im Sommer 2020. Vor einem Jahr waren fast nur die jungen Leute betroffen, dann griffen die Infektionen wieder auf die ältere Bevölkerung über. Nach wie vor sind hauptsächlich ungeimpfte Personen den Infektionen ausgeliefert und sie übertragen das leider auch auf die ältere Bevölkerung, bei denen der Schutz langsam nachlässt.“

Zeitpunkt für die Auffrischungsimpfung

  • Personen die mit AstraZeneca oder Johnson&Johnson immunisiert wurden erhalten frühestens sechs Monate nach der Vollimmunisierung die Auffrischung.
  • Risikopatienten mit einer Vollimmunisierung durch Biontech/Pfizer und Moderna erhalten nach frühestens sechs Monaten eine Auffrischung.
  • Alle anderen neun bis 12 Monate nach dem Zweitstich

Hospitalisierung steigt

Derzeit befinden sich 41 Covid-19-Patienten im Spital. Zum Vergleich: Vor exakt einem Monat am 10. August waren es nur 11. Vollimmunisiert sind zehn der aktuell stationären Patienten, eine Person auf der Intensivstation und neun auf der Normalstation. Dabei handelt es sich jedoch hauptsächlich um Personen, die entweder Vorerkrankungen hatten oder immunsupprimiert sind.

Angebote zum Semester- und Schulbeginn

Die Studierenden können im Rahmen einer Sonderaktion folgende Tage kostenlos und ohne Anmeldung für die Corona-Schutzimpfung mit Biontech nutzen. Zudem stehen auch die Angebote unter www.salzburg.gv.at/einfachimpfen jedem zur Verfügung. Kostenlose Termine in Ordinationen oder in einer Impfstraße können nach wie vor unter www.salzburg-impft.at und telefonisch unter 1450 vereinbart werden. An den Schulen findet derzeit die Bedarfserhebung statt. Je nach Anmeldezahl und Standort wird die Impfung im Impfbus am Schulstandort oder durch niedergelassene Ärzte an der Schule oder in der Ordination durchgeführt.

  • 14. September, 10-17 Uhr, FH Salzburg, Urstein Süd 1, 5412 Puch
  • 4. Oktober, 10-17 Uhr, NaWi - Naturwissenschaftliche Fakultät, Hellbrunnerstraße 34, 5020 Salzburg
  • 5. Oktober, 10-17 Uhr, Unipark Nonntal, Erzabt-Klotz-Straße 1, 5020 Salzburg
  • 6. Oktober, 10-17 Uhr, Mozarteum, Mirabellplatz 1, 5020 Salzburg

13.027 Impfdosen für kommende Woche

Für die Woche von 13. bis 19. September werden in Salzburg rund 13.027 Impfdosen Biontech/Pfizer erwartet. Geplant sind für nächste Woche mit Stand heute 9.30 Uhr 1.912 Erstimpfungen und 2.013 Zweitimpfungen. Für die Auffrischungen in den Seniorenwohnhäusern sind nächste Woche rund 300 Personen vorgemerkt.

Weitere Informationen zum Thema

LK_210910_20 (bk/mel)

 

Medienrückfragen: Eveline Sampl-Schiestl, Büro LH-Stv. Christian Stöckl, Tel.: +43 662 8042-3311, Mobil: +43 664 8267438, E-Mail: eveline.sampl-schiestl@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum