Frech, jung, anders – bodenst@ndig spielt auf

Zwei Tage neue Volksmusik im Salzburger Nonntal / Stillhalten nicht möglich
Salzburger Landeskorrespondenz, 10. September 2021

(LK)  bodenst@ndig bietet heute und morgen im Petersbrunnhof in Salzburg neue Volksmusik vom Feinsten. „Das Festival zeigt uns auf, was alles im Genre Volksmusik stecken kann. Jedes Jahr begeistern mich die musikalische Vielfältigkeit und Buntheit aufs Neue. Und der Petersbrunnhof mit dem Schauspielhaus, das Mozarteum-Orchesterhaus und das Haus der Volkskultur bieten auch heuer wieder den idealen und familiären Rahmen“, macht Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn Lust auf besondere Musikerlebnisse.

Seit 2016 bringt bodenst@ndig etablierte „Stars“ der Szene auf die Bühne und stöbert Nachwuchstalente auf, die sich mit Herzblut und Innovation der Volksmusik mit neuen, anderen Tönen verschrieben haben. „Bei diesem Festival halten unsere Beine jedenfalls nicht still“, so Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn, der sich beim Forum Salzburger Volkskultur unter der künstlerischen Leitung von Manfred Baumann, die dieses zweitätige Fest auf die Beine gestellt haben, bedankte.

Ziach-Zauber und freches Federspiel

Zum Auftakt verzaubert am Freitag um 18 Uhr der Ziach-Virtuose Alexander Maurer mit seinen diatonischen Klängen. Mit Originalität und Leidenschaft lässt dann die Gruppe Spafudla ihre Musik erklingen. Den Tagesabschluss krönt mit charmanter „Frechheit“ das siebenköpfige Ensemble Federspiel.

Sattes Blech und Alpen-Balkanklänge

Drei junge Harfenistinnen vom Musikum Salzburg lassen am Samstag ebenfalls ab 18 Uhr mit neuen Tönen aufhorchen, bevor das 15 Instrumente starke Blechbläser Ensemble des Musikum Salzburg für besondere Stimmung sorgen. Das Trio Zeidlang verknüpft überlieferte Melodien der bayerisch-österreichischen Volkskultur mit dem Hier und Jetzt. Zum Abschluss des Festivals lässt die Gruppe Alpkan mit ihrer Musik von irgendwo zwischen Alpen und Balkan, mit bekannten Ohrwürmern in neuen Akkorden und einem Funken Humor das Festival erklingen. LK_210910_61 (sm/grs)

 

Medienrückfragen: Johanna Jenner, Büro LH-Stv. Heinrich Schellhorn, Tel.: +43 662 8042-4841, Mobil: +43 664 8565718, E-Mail: johanna.jenner@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum