Gesucht: Die besten Rezepte für den Wirtschaftsstandort

Bundesländertour startet in Salzburg
Salzburger Landeskorrespondenz, 14. September 2021

(HP)  Mit einer neuen Strategie soll Österreich zu einem Top 10-Wirtschaftsstandort werden. Salzburg hat beste Voraussetzungen: „Obwohl es zu den kleinen Bundesländern zählt, ist es eines der erfolgreichsten. Denn die Marke ‚Salzburg‘ ist weltweit bekannt“, erklärte Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck zum Auftakt einer Bundesländertour. 

„Das hohe Niveau der wirtschaftlichen Aktivität ist auf weiten Strecken auch Ergebnis einer guten Standortpolitik, die gemeinsam von Wirtschaft und Landespolitik gestaltet wurde“, bestätigt Landeshauptmann Wilfried Haslauer. Bei der Wirtschaftsleistung pro Kopf rangiert Salzburg an erster Stelle unter allen Bundesländern. Haslauer führt dies auf die vielen Top-Unternehmen, einen starken Salzburger Mittelstand, aber auch immer mehr Startups und Spin-Offs aus den Hochschulen zurück. „Sie sorgen für eine zukunftsorientierte Dynamik.“

Ideen von den Machern

Mehr als 200 Unternehmerinnen und Unternehmer sowie Expertinnen und Experten kamen gestern Abend im Salzburger Kongresshaus zusammen, darunter Georg Bauer (STRATEC Consumables GmbH), Andreas Klauser (Palfinger), Elisabeth Gutjahr (Rektorin Mozarteum), Thomas Punzenberger (COPA-DATA) und Fabian Knirsch (sproof GmbH). Ihre Ideen werden demnächst in konkrete Leuchtturmprojekte für den Wirtschaftsstandort Österreich gegossen. Für Margarete Schramböck ein klares Signal: Das Ökosystem Salzburg ist ein idealer Nährboden für Innovation und Kreativität. Ein wesentlicher Faktor für den Erfolg dieser Strategie ist die breite Einbindung wesentlicher Stakeholder über alle Regionen in Österreich hinweg. Gemeinsam sichern wir unseren Wohlstand und unsere Arbeitsplätze für die nächste Generation“, so die Ministerin.

Stark bei Forschung und Handel

Mit einer nominellen Wirtschaftsleistung von fast 30 Milliarden Euro gehört Salzburg zu den wirtschaftlich erfolgreichsten Bundesländern. Rund 47.000 Salzburger Betriebe schaffen über 300.000 Arbeitsplätze. „Benteler International AG, Dentsply Sirona, Palfinger, Red Bull, Porsche, Spar, W&H Dentalwerk, Sony, Bosch, und viele weitere - wir haben tolle, internationale Unternehmen, die als Erfolgsgeschichten für sich sprechen. Wir können damit aufzeigen, dass wir in Österreich ein starker Standort für Headquarters und für den Handel sind, und sich diese Standortattraktivität auch seit dem Beitritt Österreichs zur EU gut weiterentwickelt hat. BMW, Mercedes, Lidl, dm oder die neue Hofer-Zentrale belegen: In Salzburg wird investiert“, betont Landeshauptmann Haslauer. LK_210914_60 (sm/mw)

 

Medienrückfragen: Christian Pucher, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 662 8042-2325, Mobil: +43 664 88719098, E-Mail: christian.pucher@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum