Corona: 7-Tage-Inzidenz bei Ungeimpften fünf Mal höher

Über 300 bei Jugendlichen / Weniger Spitalspatienten / Ampelkommission stuft Salzburg mit „Orange - hohes Risiko“ ein
Salzburger Landeskorrespondenz, 30. September 2021

(LK)  Die 7-Tage-Inzidenz, also die Neuinfektionen der letzten sieben Tage hochgerechnet auf 100.000 Einwohner, hat sich in der vergangenen Woche zwischen 135 und 150 eingependelt, auch die Zahl der Neuinfektionen bestätigt die aktuelle „Seitwärtsbewegung“ im Corona-Geschehen. Große Unterschiede zeigen sich allerdings beim Impfstatus. „Die 7-Tage-Inzidenz der geimpften Bevölkerung beträgt aktuell 58, jene der ungeimpften liegt bei 290 und damit fünf Mal so hoch. In manchen Altersgruppen ist der Unterschied noch größer“, betont Gernot Filipp, Leiter der Landesstatistik.

Die Corona-Ampelkommission hat Salzburg heute wieder mit „Orange - hohes Risiko“ eingestuft, ebenso bewertet wurden Wien, Niederösterreich, Oberösterreich, Kärnten und Vorarlberg. Mittleres Risiko (Gelb) gibt es in der Steiermark und Tirol, das Burgenland wurde auf geringes Risiko (Gelbgrün) gestellt.

Aktuell 1.388 aktiv Infizierte

Hier die Eckdaten des heutigen Tages: 55.967 infizierte Personen bis dato. 1.388 aktiv Infizierte landesweit. 40 Covid-Patienten im Spital, davon elf auf der Intensivstation. 603 Covid-Todesfälle bisher. Mehr als 2.600 Kontaktpersonen in häuslicher Quarantäne oder verkehrsbeschränkt.

Zahl der Spitalspatienten geht zurück

Eine leichte Entspannung der Lage ist in Salzburgs Krankenhäusern zu beobachten. „Die Anzahl der stationären Fälle ist derzeit leicht rückläufig und beträgt aktuell 40, die Hospitalisierungsrate geht ebenso zurück und liegt wieder knapp unter drei Prozent. Die Covid-Intensivpatienten sind nach einem Rückgang zuletzt wieder auf elf angestiegen, bei einem Durchschnittsalter von 58 Jahren“, erläutert Filipp.

Durchimpfungsrate mit großem Einfluss auf Infektionsgeschehen

Die Inzidenzen der unterschiedlichen Altersgruppen hängen nach wie vor stark mit ihrer jeweiligen Durchimpfungsrate zusammen. „Bei den unter Fünfjährigen liegt der Wert bei rund 40, bei den Fünf- bis 19-Jährigen im Schnitt über 300, bei den 20- bis 34-Jährigen bei mehr als 200. Danach geht die Kennzahl kontinuierlich auf ein Niveau von etwa 50 bei den über 60-Jährigen zurück“, sagt der Leiter der Landesstatistik.

103 von 119 Gemeinden betroffen

Zuletzt hat auch die regionale Streuung des Corona-Virus in Salzburg wieder zugenommen. „In 103 der 119 Gemeinden gibt es derzeit zumindest einen aktiven Fall, in 61 Orten liegt die 7-Tage-Inzidenz über 100, in 20 über 250“, so Filipp, der ergänzt: „Im Flachgau hat die 7-Tage-Inzidenz seit gut einer Woche wieder zugelegt und liegt mit 220 vor allen anderen Bezirken. In der Stadt Salzburg hat sich die Lage nach einigen Tagen mit einem starken Rückgang bei rund 170 stabilisiert, aber liegt noch vor dem Landesschnitt. Darunter befinden sich der Tennengau mit 141, der Pongau mit 96, der Pinzgau mit 79 und der Lungau mit 75.“

Ampelkommission entscheidet heute Nachmittag

Nach der Rotschaltung (sehr hohes Risiko) am 16. September wurde Salzburg vergangene Woche von der Corona-Ampelkommission wieder auf „Orange – hohes Risiko“ gestellt. Im Laufe des heutigen Nachmittags wird die aktuelle Entscheidung der Expertinnen und Experten erwartet. LK_210930_141 (luk/sm)

Diese Meldung wurde um 17.15 Uhr nach der Entscheidung der Corona-Ampelkommission ergänzt.

Mehr zum Thema

Medienrückfragen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735

Redaktion: Landes-Medienzentrum