Tourismusschule Klessheim rüstet sich für die Zukunft

Spatenstich für Neubau / Fokus auf Qualitätstourismus, Nachhaltigkeit und Digitalisierung / Land fördert Großprojekt mit 7,4 Millionen Euro
Salzburger Landeskorrespondenz, 30. September 2021

(HP)  Hier bleibt künftig kein Stein auf dem anderen: Auf dem Gelände der Tourismusschule Klessheim in Wals-Siezenheim stehen bereits Bagger und Kräne bereit. Innerhalb von zwei Jahren wird dort um 33 Millionen Euro eines der modernsten Schulgebäude des Landes hochgezogen. Das Ziel ist klar: Man möchte junge, gut ausgebildete Fachkräfte für den internationalen Qualitätstourismus hervorbringen. Heute erfolgte mit dem Spatenstich der symbolische Auftakt.

„Nach der Eröffnung der Informatik-HTL im Pongau, dem Talente- und Karrierecheck und der kostenlosen Meisterprüfung ist der Neubau der Tourismusschule Klessheim mit Sicherheit ein weiterer bildungspolitischer Leuchtturm mit internationaler Strahlkraft“, betonte Landeshauptmann Wilfried Haslauer im Rahmen des Baustarts.

Gutschi: „Ein echtes Vorzeigeprojekt.“

„Modernes und zeitgemäßes Lernen, eng verknüpft mit den Vorteilen und Errungenschaften der Digitalisierung: Der Neubau der Tourismusschule Klessheim ist ein wirkliches Vorzeigeprojekt für den gesamten Bildungsbereich im Land Salzburg und rüstet die nächsten Fachkräftegenerationen für den Tourismus des 21. Jahrhunderts. Ich freue mich schon auf die Eröffnung dieses zukunftsträchtigen Baus zum Schulbeginn im Herbst 2023“, zeigte sich Landesrätin Daniela Gutschi beim Spatenstich begeistert.

33 Millionen Euro für topmodernen Bildungsstandort

Insgesamt werden in den Neubau 33 Millionen investiert, die Wirtschaftskammer mit 14,1 Millionen Euro, das Land mit 7,4 Millionen Euro sowie der Bund mit 11,5 Millionen Euro finanzieren das Mammutprojekt gemeinsam. Bis der Neubau im Herbst 2023 fertiggestellt ist, wird der Unterricht für die rund 450 Schülerinnen und Schüler im benachbarten „Schuldorf“ in modernen Container-Elementen weitergeführt.

Buchmüller: „Wir setzen auf Qualität.“

„Die Tourismusschule Klessheim gehört zu den besten Tourismusschulen der Welt und ist eine der zentralen Ausbildungsstätten für den Tourismus im Land Salzburg. Sie ist außerdem von hoher wirtschafts- und regionalpolitischer Bedeutung und ein Herzstück des Bildungsstandortes Salzburg“, sagt Peter Buchmüller, Präsident der Salzburger Wirtschaftskammer, zum Start des Projektes und ergänzt: „Die Corona-Pandemie hat vieles verändert, auch in der Bildung. Wir setzen daher in der Ausbildung mehr denn je auf zeitgemäßen Qualitätstourismus.“

Neues Level der Gastroausbildung

Ab 2023 wird unter dem klingenden Namen „Tourismus Campus Klessheim“ die Ausbildung im Bildungsstandort auf ein neues, modernes Qualitätsniveau gehoben. Das zeigt sich in Schwerpunkten zu Nachhaltigkeit, Digitalisierung und neuem Lernen – allesamt Schlüsselqualifikationen für den Tourismus des 21. Jahrhunderts. Der Neubau beinhaltet unter anderem 19 Klassen, Lehrküchen und Lehrrestaurants, eine eigene Patisserie, neue Räume für die Sommelier- und Käsekenner-Ausbildung, eine Demo-Küche sowie ein neues Mädcheninternat.

Die Hausaufgaben gehen in die Luft

Als Kooperationspartner der neuen Lernplattform EdTech Austria wird in der neuen Tourismusschule Klessheim auch cloudbasiertes Arbeiten für mehrere Schüler gleichzeitig möglich sein. Die Digitalisierung hält aber auch in den Praxismodulen Einzug: Die Auszubildenden lernen mit smarten Gastrosystemen umzugehen, digitale Formen der Bestellung und Lagerhaltung zu beherrschen und die verschiedenen Formen der bargeldlosen Zahlungsabwicklung anwenden zu können. LK_210930_142 (luk/mw)

Medienrückfragen:

Christian Pucher, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 662 8042-2325, Mobil: +43 664 88719098, E-Mail: christian.pucher@salzburg.gv.at

Christian Blaschke, Büro Landesrätin Daniela Gutschi, Tel.: +43 662 8042-4921, Mobil: +43 664 5917126, E-Mail: christian.blaschke@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum