Seniorentageszentrum in St. Veit im Pongau eröffnet

Mit rund 90.000 Euro EU-Förderung realisiert
Salzburger Landeskorrespondenz, 07. October 2021

(LK) In den eigenen vier Wänden wohnen und im Seniorentageszentrum betreut sein: Das ist der Leitsatz des kürzlich eröffneten Seniorentageszentrums St. Veit im Pongau. Drei Tage in der Woche – Montags, Mittwochs und Freitags - verbringen jeweils zehn ältere Menschen aus der Umgebung mit generationsübergreifenden Erlebnissen, auch mit neuen, innovativen Betreuungsansätzen des Hilfswerks Salzburg. Von den Gesamtkosten des Projekts in Höhe von rund 250.000 Euro werden mehr als 90.000 Euro über das EU-Förderprogramm für die Entwicklung des ländlichen Raums finanziert.

„Das Seniorentageszentrum St. Veit ist ein perfektes Beispiel für die gute Anlage von EU-Fördergeldern in die ländliche Infrastruktur. Senioren, die am gesellschaftlichen Leben nicht mehr zur Gänze teilnehmen können, werden hier verstärkt in die Gesellschaft eingebunden. Das Betreuungsangebot sichert somit die soziale Anbindung und ermöglicht unseren älteren Mitmenschen den längeren Verbleib in ihren Wohnungen. Gleichzeitig werden durch die Maßnahmen besonders im ländlichen Raum Arbeitsplätze geschaffen und pflegende Angehörige massiv entlastet“, zeigt sich Landesrat Josef Schwaiger beim Lokalaugenschein überzeugt. BT_211007_140 (luk/mw)

Medienrückfragen: Thomas Aichhorn, Büro Landesrat Josef Schwaiger, Tel.: +43 662 8042-2700, Mobil: +43 664 8284100, E-Mail: thomas.aichhorn@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum