FH-Ehrenprofessur für Wolfgang Gmachl

Erster Aufsichtsratsvorsitzender der Fachhochschule Salzburg war eine der treibenden Kräfte zur Gründung
Salzburger Landeskorrespondenz, 14. October 2021

(LK)  Als „treibende Kraft zur Gründung der Fachhochschule Salzburg und zu deren Weiterentwicklung in eine moderne Ausbildungsstätte für zukunftsweisende Berufe“ bezeichnet Landeshauptmann Wilfried Haslauer heute, Donnerstag, Wolfgang Gmachl anlässlich dessen Auszeichnung mit dem Titel des Ehrenprofessors. Gmachl war von 2005 bis 2008 erster Aufsichtsratsvorsitzender der FH Salzburg.

„Die FH Salzburg hat sich in den 26 Jahren seit ihrer Gründung als unverzichtbarer Pfeiler des Bildungsstandorts etabliert. Mit dem breiten Angebot an Studiengängen und Weiterbildungen, berufsbegleitend oder in Vollzeit, hat sie sich weit über die Landesgrenzen hinaus einen exzellenten Ruf erarbeitet“, so Landeshauptmann Wilfried Haslauer.

Erfolgreiche Entwicklung

Der ehemalige Wirtschaftskammerdirektor Wolfgang Gmachl war von 2005 bis 2008 erster Aufsichtsratsvorsitzender der FH Salzburg. Anfang der 1990er Jahre trug er entscheidend zur Gründung der ersten Studiengänge bei, zuerst am Standort des Techno-Z in Salzburg-Itzling und in Kuchl und schließlich am Campus Urstein in Puch. „Es ist eine Freude zu sehen, wie sich die FH von 91 Studierenden im ersten Jahr zu jetzt mehr als 3.000 entwickelt hat. Sie ist auf einem blendenden Weg“, so Wolfgang Gmachl.

Meilensteine

Ende der 1990er Jahre übernahm die WK Salzburg die Techno-Z-Fachhochschule, und Gmachl wurde zum Eigentümervertreter bestellt. 2002 wurde der Bau der FH und des Studierendenheims am Campus Urstein in die Wege geleitet und ein Jahr später die Studiengänge der Vereins Holztechnikum Kuchl mit jenen der FH Salzburg zusammengeführt.

Neuer Partner

Im Jahr 2005 trat die Wirtschaftskammer die Hälfte der Gesellschaftsanteile an die Arbeiterkammer Salzburg ab. Es erfolgte die finale Umbenennung in Fachhochschule Salzburg GmbH und die Konstituierung des Aufsichtsrats mit Wolfgang Gmachl als erstem Vorsitzendem. Zu seinen Ehren wurde die Bibliothek am Campus Urstein in „Wolfgang-Gmachl-Bibliothek“ umbenannt.

3.200 Studierende auf vier Standorten

Die FH Salzburg bietet auf vier Standorten 3.200 Studierenden Ausbildungsmöglichkeiten an und beschäftigt 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie 900 extern Lehrende. Bisher schlossen rund 10.700 Personen einen FH-Studiengang ab. LK_211014_51 (grs/sm)

Mehr zum Thema

Medienrückfragen: Christian Pucher, Büro Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Tel.: +43 662 8042-2325, Mobil: +43 664 88719098, E-Mail: christian.pucher@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum