Salzburgs Teststrategie basiert auf drei Säulen

Stationen des Roten Kreuzes / Apotheken / Gurgel-Tests für Zuhause
Salzburger Landeskorrespondenz, 03. November 2021

(LK)  „Die Einführung von 2,5G in vielen Bereichen beziehungsweise 2G in der Nachtgastronomie und bei großen Veranstaltungen sowie die erweiterte FFP2-Maskenpflicht war leider notwendig, um den vielen Corona-Neuinfektionen Herr zu werden. Die Impfung, die Zusatzmaßnahmen und die Auffrischungsimpfung für alle ab 18 Jahre ab sechs Monaten nach der zweiten Dosis entlasten das Gesundheitssystem“, so Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl. Für die verschärften Maßnahmen ab 8. November ist Salzburg gerüstet, es gibt genügend Impfstoff und Möglichkeiten sowie ein umfassendes PCR-Testangebot.

„Es sind jetzt zwei Dinge in Bezug auf die Corona-Impfung besonders wichtig: Jene, die immer noch nicht gegen einen schweren Krankheitsverlauf geschützt sind, sollten dies dringend nachholen. Jene, vor allem die älteren Personen, bei denen die Wirkung jetzt nachlässt, sind aufgerufen, dringend den Schutz aufzufrischen. Beides ist in Salzburg möglich, es gibt genügend Impfstoff und auch Möglichkeiten, bei den Ärzten, in den Impfstraßen und bei den offenen Terminen“, unterstreicht Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl.

PCR-Testangebot steht auf drei Säulen

Für jene, die noch nicht gegen das Corona-Virus geimpft sind oder jene, die sich zusätzlich noch testen möchten, gibt es in Salzburg ein umfangreiches, flächendeckendes und kostenloses PCR-Testangebot. Hier die Eckpunkte:

Kurcz: „Planen und Eigenverantwortung.“

Markus Kurcz, Leiter des Covid-Boards in Salzburg, stellt jedenfalls klar: „Durch die drei Säulen, auf denen unser Testangebot basiert, stellen wir die kostenlose und wohnortnahe Versorgung für alle in Salzburg sicher. Wichtig ist zu betonen, dass man bei den genaueren PCR-Tests ein wenig planen muss, denn das Ergebnis dauert rund 24 Stunden und die Laborkapazitäten sind fast ausgereizt“, so Kurcz. Und er fügt hinzu: „Wohnzimmertests zu hamstern macht überhaupt keinen Sinn, es wird Nachschub geben, solange dieser benötigt wird. Und je mehr Menschen sich impfen lassen, immer noch der effektivste Weg aus der Pandemie, umso weniger brauchen wir.“

PCR-Gurgeltests für zu Hause müssen sich einspielen

Ähnlich wie bei der Einführung der Antigen-Tests für Zuhause wird es durch den enormen logistischen Aufwand noch ein paar Tage dauern, bis sich das System einspielt und fehlerfrei funktioniert. „Man muss sich vorstellen, dass in den ersten paar Tagen mehr als 60.000 Testpakete, das sind 600.000 Einzeltests ausgegeben worden sind“, so Kurcz und er hat einen wichtigen Tipp: „Ein wenig Planung und eine Anmeldung beziehungsweise Registrierung ist bei allen PCR-Tests nötig. Auch das Ergebnis dauert, anders als bei den Antigentests, rund 24 Stunden, daher auch hier ein wenig vorausdenken, dann funktioniert es.“

Antigen-Tests für kleinere Zusammenkünfte

Auch wenn sie als Zutrittstest nicht mehr gelten, aber um seinen Corona-Status selber zu überprüfen und ein schnelles Ergebnis zu bekommen, dafür sind nach wie vor die Antigentests eine sehr gute Option - für zum Beispiel kleinere Familienfeiern und den Besuch bei Verwandten „Für den Kaffee bei der Oma oder den Geburtstag der Nichte - den Antigentest, den man noch zu Hause hat, kann man dafür gut verwenden“, so Kurcz. LK_211103_70 (mel/sm)

 

Medienrückfragen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735

Redaktion: Landes-Medienzentrum