Professionelle Unterstützung auf dem Weg zum Spitzensport

35 Jahre Salzburger Schulsport-Modell / Enthusiasmus und Weitsicht als Erfolgsgaranten
Salzburger Landeskorrespondenz, 09. November 2021

(HP)  Das Salzburger Nachwuchsleistungssport-Modell, besser als SSM bekannt, steht seit mittlerweile 35 Jahren für die erfolgreiche Verbindung von hochwertiger Schulbildung und optimalen Trainingsbedingungen für junge Sportlerinnen und Sportler in Salzburg. Die Zahlen und Fakten zum halbrunden Jubiläum sprechen für sich: Stetiges Wachstum seit der Gründung 1986, aktuell 420 Talente aus 32 Sportarten im Programm und insgesamt 280 Medaillen bei internationalen Großveranstaltungen.

„Das SSM als Best-Practice-Modell der dualen Karriere von Leistungssport und schulischer Ausbildung genießt österreichweit sowie auch im internationalen Vergleich sehr hohes Ansehen. Nicht ohne Grund: Junge Talente können hier ihre Stärken in einem sehr professionellen Umfeld ausbauen und erhalten gleichzeitig eine umfassende schulische Ausbildung mit weiterführendem Abschluss. Ich gratuliere den Verantwortlichen zu dieser jahrzehntelangen Erfolgsgeschichte und sichere auch weiterhin unsere Unterstützung zu“, so Landesrat Stefan Schnöll.

Nachhaltige Karriere-Begleitung

Heute werden im SSM an vier Schulstandorten in der Stadt Salzburg Talente betreut. Das Besondere: Sie alle werden vom Bundesministerium offiziell als Bildungsanstalten für Leistungssport anerkannt. Dabei stehen die Qualität im Trainingsumfeld sowie eine langfristige und nachhaltige Begleitung im Vordergrund. Ein professionelles Team aus Sportwissenschaftern bildet den Kern des gesamten Teams, das von einem Pool an qualifizierten externen Trainerinnen und Trainern unterstützt wird.

Wörz: „Perfektes Umfeld.“

Ein großer Meilenstein in der jüngeren Geschichte des Modells ist die neue Zentrale direkt an der Leichtathletik-Anlage im ULSZ Rif. „Durch die Unterstützung unseres Förderers, dem Land Salzburg, allen voran Sportlandesrat und SSM-Präsident Stefan Schnöll, freuen wir uns über ein neues und für den Nachwuchssport perfekt angesiedeltes Arbeitsumfeld“, zeigt sich SSM-Geschäftsführer Thomas Wörz begeistert.

Leistungsbilanz voller Edelmetall

Durch den Schulterschluss des ULSZ Rif und den dort beheimateten Institutionen, wie dem Heeressportzentrum, dem Olympiazentrum sowie den Fachverbänden und Vereinen, wird jungen Athletinnen und Athleten der Übergang vom Nachwuchs- in den Profisport ermöglicht. Die Medaillenbilanz bei Olympischen Spielen, Welt- und Europameisterschaften kann sich deshalb mehr als sehen lassen: 280 Mal Edelmetall für SSM-Profis gab es in den Nachwuchsklassen und in der allgemeinen Klasse seit der Gründung.

Am Puls der Zeit

Neben dem Tagesgeschäft kommt im SSM auch die Zukunft nie zu kurz: Das Gender-Trainee-Programm bietet beispielsweise Sportwissenschafterinnen und ehemaligen Schülerinnen eine fundierte Ausbildung in verschiedenen Formen der Athletenbetreuung und im Management der österreichischen Nachwuchsleistungssport-Modelle. Ebenso veranstaltet das Schulsport-Modell mit dem Internationalen Symposium Nachwuchsleistungssport regelmäßige Fachveranstaltungen, um den Wissensaustausch von Spezialistinnen und Spezialisten zu fördern. Die nächste Ausgabe findet am 16. und 17. November zum Thema „Belasten versus Überlasten“ statt. LK_211109_140 (luk/grs)

Mehr zum Thema

Medienrückfragen: Christoph Bayrhammer, Büro Landesrat Stefan Schnöll, Tel.: +43 662 8042-4941, E-Mail: christoph.bayrhammer@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum