„Einfach impfen“ startete durch

Eurowings-Airbus wurde zum „Impfflieger“ / Alle einig: „Ein ganz besonderes Erlebnis!“
Salzburger Landeskorrespondenz, 09. November 2021

(LK)  Dort, wo normalerweise Passagiere entspannt in den Urlaub starten, kann man sich heute, 9. November, noch bis 18.30 Uhr gegen das Corona-Virus schützen lassen. Ein Airbus von Eurowings wurde für diesen Termin ohne Voranmeldung zur Impfordination umgestaltet. Das Interesse war groß.

 

Am Check-In-Schalter 21 und 22 des Salzburger Flughafens steht heute anstatt der Airline-Mitarbeiter das Rote Kreuz und nimmt die Daten all jener auf, die sich ihre kostenlose Corona-Schutzimpfung im Airbus abholen wollen. Durch eine eigene Sicherheitskontrolle gelangt man zum Impf-Flieger und darf auch das Cockpit besichtigen. Schon in der Früh vor dem „Boarding“ war der Andrang groß, bis zirka 13 Uhr erhielten rund 100 Personen ihre Dosis. Aber es wird noch weiter bis in den Abend geimpft.

Alle einig: „Ein Erlebnis!“

Verabreicht wurden am Salzburg Airport Erst-, Zweit- und Drittdosen, die Reaktionen waren einhellig. „Also ich habe mir heute meine dritte Dosis verabreichen lassen. Das hätte ich natürlich ohnehin gemacht, aber im Flugzeug, das ist schon etwas Besonderes“, meinte Bernhard Dallner aus der Stadt Salzburg. Brigitte Krenslehner wiederum war vom Team begeistert: „Alle so freundlich und das Cockpit habe ich auch anschauen dürfen.“ Und Arina Maltseva war von der Idee begeistert, weil man sich in den Flugzeugreihen ja gleich hinsetzen kann und dann entspannt nach Hause gehen.

Ganghofer: „Die Stimmung war sehr gut.“

„Ich war sehr überrascht, dass so viele Menschen schon hier waren, bevor wir im übertragenen Sinn gestartet sind. Ich habe mich riesig gefreut, dass wir das zusammen mit Eurowings, dem Roten Kreuz und dem Land Salzburg organisieren konnten“, so Bettina Ganghofer, Geschäftsführerin der Salzburger Flughafen GmbH.

Pusch: „Tolle Aktion und es gibt noch mehr.“

Impfkoordinator Dr. Rainer Pusch verriet anlässlich des „Impfüberfliegers“: „Als Kind wollte ich immer Pilot werden, jetzt bin ich Arzt. Daher: Dieses Impfen im Airbus heute vereint sozusagen zwei Traumberufe von mir, ich finde es toll“, so Pusch, und er fügte hinzu: „Jeder Stich, egal ob erste, zweite oder dritte Dosis, ist sehr sehr wichtig. Es gibt im Bundesland Salzburg so viele Möglichkeiten, in den Ordinationen, in den Impfstraßen, bei den offenen Terminen und so weiter. Natürlich ist nicht jeder so spannend wie hier, aber bitte hingehen, dann kann die Impfung zum Senkrechtstarter werden.“

Aufmesser: „Wir hoffen auf mehr.“

„Jede Impfung zählt, daher haben wir als Rotes Kreuz sofort bei diesem außergewöhnlichen Impftermin unsere Unterstützung in der Abwicklung zugesagt“, so Rotkreuz-Präsident Werner Aufmesser. „Wir hoffen, dass dieses Angebot und die vielen anderen Möglichkeiten von vielen Personen genützt werden, denn nur so können wir uns gegen die Pandemie stemmen.“

Einfach impfen

Die Angebote zur Corona-Schutzimpfung in Salzburg sind mit und ohne Anmeldung. Eine Zusammenfassung und einen Überblick pro Bezirk gibt es immer aktuell unter www.salzburg.gv.at/einfachimpfen.

  • In 400 Impfordinationen – mit Anmeldung in der Ordination
  • Impfstraßen in allen Bezirken - mit Anmeldung: www.salzburg-impft.at und Gesundheitshotline 1450
  • Dutzende Aktionen ohne Voranmeldung: www.salzburg.gv.at/einfachimpfen
  • Erste, zweite und dritte Dosis können verabreicht werden. Für die dritte Dosis ist eine Arztpraxis empfohlen, aber auch die offenen Impftermine stehen zur Verfügung.

Fünf gute Gründe für die Corona-Impfung

  • Gut für Dich selber: Bestmöglicher Schutz vor schweren Krankheitsverläufen und vor Langzeitfolgen wie Long Covid.
  • Gut für Deine Familie und Freunde: Geringeres Risiko, das Virus zu übertragen und andere anzustecken.
  • Gut für die Gesundheitsversorgung: Entlastung der Spitäler, damit keine Operationen und Behandlungen verschoben werden müssen.
  • Gut für Arbeit, Bildung und Veranstaltungen: Möglichst sicheres und „normales“ Schul-, Berufs- und Sozialleben.
  • Gut im Kampf gegen die Pandemie: Weniger Chancen für Virus-Mutationen und effektivster Weg aus der Pandemie.

LK_211109_20 (bk/mel)

Medienrückfragen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735

Redaktion: Landes-Medienzentrum