Meldung anzeigen


Nr. 476 der Beilagen zum stenographischen Protokoll des Salzburger Landtages
(3. Session der 14. Gesetzgebungsperiode)

Anfrage

 

der Abg. Ing. Mag. Meisl und Dr. Solarz an Landesrätin Dr. Widmann betreffend die Förderung für das Jugendzentrum Saalfelden

 

 

Im Zuge der Umsetzung des Sparbudgets 2010/2011 wurden die Förderungen zum laufenden Aufwand für Jugendzentren und Jugendräume landesweit um 12 % reduziert. Das von den Kinderfreunden geführte Kinder- und Jugendzentrum in Saalfelden war von den Kürzungen jedoch stärker betroffen. Wurden im Jahr 2009 noch knapp € 31.000,-- Euro Förderung für den laufenden Betrieb ausgezahlt, verringerte sich dieser Betrag 2010 auf € 23.900,--. Dies entspricht einer Kürzung von 23 %. Andere Jugendzentren waren lediglich von der angekündigten 12%igen Beitragsverringerung betroffen. Diese Kürzung der Förderbeträge verursacht einen unvorhergesehenen, noch größeren Spardruck bei den BetreiberInnen. Dies könnte zum Abbau von Betreuungsleistungen führen, was wiederum einen Qualitätsverlust im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit in Saalfelden befürchten lässt.

 

 

In diesem Zusammenhang stellen die unterzeichneten Abgeordneten die

 

Anfrage:

 

1.             Warum wurden die Förderungen für das Jugendzentrum in Saalfelden in stärkerem Ausmaß gekürzt als in anderen Einrichtungen?

 

2.             Ist mit einer Nachzahlung des Differenzbetrages in Höhe von ca € 3.300,-- zu rechnen?

 

2.1         Wann ja, wann?

 

2.2         Wenn nein, warum nicht?

 

3.             Mit welcher Fördersumme kann das Kinder- und Jugendzentrum Saalfelden im Jahr 2011 rechnen?

 

4.             Gibt es im Land Salzburg noch andere Jugendzentren bzw Jugendräume, die von einer stärkeren Kürzung als der angekündigten 12 % betroffen waren?

5.             Wenn ja, um welche handelt es sich dabei und warum wurde hier stärker gekürzt?

 

6.             Gibt es im Land Salzburg Jugendzentren bzw Jugendräume, die von einer geringeren Kürzung als der angekündigten 12 % betroffen waren?

 

7.             Wie und wann wurden die Kürzungen den betroffenen Einrichtungen mitgeteilt?

 

 

Salzburg, am 30. März 2011

 

Ing. Mag. Meisl eh

 

Dr. Solarz eh