Meldung anzeigen


Nr. 045 der Beilagen zum stenographischen Protokoll des Salzburger Landtages
(2. Session der 16. Gesetzgebungsperiode)

Antrag

 

der Abg. Klubvorsitzenden Steidl, Mösl MA, Thöny MBA und Dr.in Klausner betreffend

ein länderübergreifendes Schüler-, Lehrlings- und Studententicket

 

 

Die Landesregierung hat es sich zum Ziel gesetzt, den Studienstandort Salzburg zu fördern, aber auch zum lehrlingsfreundlichsten Bundesland zu werden. Mobiltität ist ein zentrales Thema für alle Jugendlichen und eine Verbesserung in diesem Angebot ist maßgeblich notwendig, um die genannten Ziele zu erreichen.

 

Viele Studierende, Lehrlinge sowie Schülerinnen und Schüler pendeln ausbildungsbedingt von Salzburg in die umliegenden Regionen. Eine Verbesserung des öffentlichen Verkehrs unterstützt somit diese Gruppe und verringert das Verkehrsaufkommen.

 

Um den Verkehr in Salzburg in den Griff zu bekommen, muss an mehreren Schrauben gedreht werden. Ein wichtiger Schritt dabei ist, die Attraktivität des öffentlichen Verkehrs für Lehrlinge, Schülerinnen und Schüler und Studierende zu erhöhen.

 

In diesem Zusammenhang stellen die unterzeichneten Abgeordneten den

 

Antrag,

 

der Salzburger Landtag wolle beschließen:

 

  1. Die Salzburger Landesregierung wird aufgefordert, die Verhandlungen mit den verantwortlichen Stellen in den betroffenen Ländern (inkl. Deutschland) für ein länderübergreifendes Jugend-Semesterticket aufzunehmen, um ein Ticket im Sinne der Präambel zu schaffen. Die Kosten des Tickets sollen maximal € 200,-- pro Jahr betragen.

     

  2. Darüber hinaus wird das zuständige Regierungsmitglied aufgefordert, im Rahmen der nächsten Verkehrsreferentenkonferenz das Thema „kostengünstiges österreichweites Jahresticket für Schülerinnen und Schüler, Lehrlinge und Studierende“ anzudiskutieren und, um dieses Ziel zu erreichen, weitere Schritte zu vereinbaren sowie dem Landtag über das Ergebnis zu berichten.

 

 

 

  1. Dieser Antrag wird dem Ausschuss für Infrastruktur, Mobilität, Wohnen und Raumordnung zur weiteren Beratung, Berichterstattung und Antragstellung zugewiesen.

 

 

Salzburg, am 3. Oktober 2018

 

Steidl eh.

 

Mösl MA eh.

 

 

 

Thöny MBA eh.

 

Dr.in Klausner eh.