Meldung anzeigen


Nr. 132-BEA der Beilagen zum stenographischen Protokoll des Salzburger Landtages
(4. Session der 16. Gesetzgebungsperiode)

Beantwortung der Anfrage

 

der Abg. Klubobmann Egger MBA, Zweiter Präsident Dr. Huber und Weitgasser an Landesrätin Hutter BEd (Nr. 132-ANF der Beilagen) betreffend Wiedervernässung von Mooren

 

 

Hohes Haus!

 

Zur Beantwortung der Anfrage der Abg. Klubobmann Egger MBA, Zweiter Präsident Dr. Huber und Weitgasser betreffend Wiedervernässung von Mooren vom 16. Dezember 2020 erlaube ich mir, Folgendes zu berichten:

 

Zu Frage 1: Wie viele nicht intakte Moore gibt es im Bundesland Salzburg? Bitte um Auflistung nach Ort und Größe.

 

Moore unterliegen als geschützte Lebensräume dem strengen Schutz gemäß § 24 des Salzburger Naturschutzgesetzes. Aufgrund des umfassenden Schutzes haben intakte Moore, seit 1990, in Salzburg kaum an Fläche verloren.

 

Im Zuge der von 1993 bis 2007 durchgeführten und abgeschlossenen Biotopkartierung wurden wassergeprägte Bodentypen mit der entsprechenden Vegetation als Moore ausgewiesen. Salzburgweit gibt es, verteilt auf alle Bezirke, 2.701 ha intakte Moorflächen. Als Beispiel für größere Moorkomplexe können exemplarisch die „Sieben-Möser-Gerlosplatte“ in Krimml mit einer Fläche von rund 160 ha; das „Moor am Paß Thurn“ in Mittesill mit einer Fläche von rund 190 ha; das „Weidmoos“ in Sankt Georgen mit einer Fläche von rund 170 ha oder das „Blinklingmoos“ in Strobl mit einer Fläche von rund 100 ha, genannt werden. Obwohl diese Moorkomplexe weitgehend als intakt gelten, kam es doch in einigen Bereichen zu einer Änderung des Wasserhaushalts durch globale Klimaveränderungen und einem vielerorts sinkenden Grundwasserspiegel, weshalb wir hier zahlreiche Maßnahmen zum Wassermanagement setzen.

 

Zu Frage 2: Was wird von Seiten des Landes Salzburg unternommen, um bestehende Moore davor zu schützen, dass sie austrocknen?

 

Moore unterliegen dem strengen hoheitlichen Naturschutz. Zusätzlich befinden sich rund 80 % der Moorflächen in strengen Schutzgebieten und unterliegen somit einem besonderen Schutzstatus.

Seit über 20 Jahren werden in Salzburg zahlreiche Moorrenaturierungsprojekte mit großem Erfolg umgesetzt. Es werden vor allem Moore renaturiert, die durch alte Entwässerungsmaßnahmen und Torfabbau - aus der Zeit vor der Unterschutzstellung - beeinträchtigt sind. Übergeordnetes Ziel der Renaturierungsprojekte ist es, wieder einen natürlichen Wasserhaushalt im Moor herzustellen, also eine sogenannte Wiedervernässung zu erreichen. Dies geschieht in der Regel durch den Rückbau bzw. die Abdichtung der Entwässerungsgräben. Dadurch wird das Regenwasser im Moor zurückgehalten und das Moor wird wieder richtig nass. In der Folge können sich die typischen Tier- und Pflanzenarten des Moors wieder ausbreiten. Zudem wird durch die Wiedervernässung die Torfzersetzung gestoppt, das Moor kann wieder wachsen und neuen Torf bilden. So wird das Moor wieder zu einer CO2-Senke und trägt damit zum Klimaschutz bei. Wiedervernässte Moore sind besser in der Lage, klimawandel-bedingte Trockenperioden unbeschadet zu überstehen.

 

Zu Frage 3: Gibt es Überlegungen, nicht intakte Moore wiederzuvernässen? Wie sehen diese Überlegungen konkret aus und mit welchen Maßnahmen soll welche konkrete Anzahl an wiedervernässten Mooren erreicht werden?

 

Die Renaturierung von historisch beeinträchtigten Moorkomplexen (zum Beispiel durch Torfabbau) wird in Salzburg seit einigen Jahren sehr erfolgreich durchgeführt. Als Vorzeigeprojekte kann beispielhaft die Wiedervernässung des Weidmoos im Flachgau genannt werden. Durch das mit der EU kofinanzierte LIFE Projekt konnte durch aktives Biotopmanagement   

(z. B. durch das Verschließen von alten Entwässerungsgräben), in Kooperation mit dem ortsansässigen Torferneuerungsverein, der örtlichen Jägerschaft, den Landwirten und Landschaftspflegern, dazu beigetragen werden, dass sich das Moor sukzessive regeneriert und einen Lebensraum für bedrohte Tierarten bietet. In den kommenden Jahren sind laufend Renaturierungsprojekte geplant. Exemplarisch werden in der beiliegenden Tabelle die wichtigsten abgeschlossenen und aktuellen Moorrenaturierungsprojekte genannt.

Moorrenaturierungsprojekte in Salzburg (Auswahl), Stand 1/2021

 

Flachgau

 

Gebiet

Moortyp

Projekttyp, Maßnahme

Projektgröße in ha

Zeitraum

ESG/NSG Weidmoos

ehemaliges Hochmoor, industriell abgetorft

Renaturierung zum „Vogelparadies“

130

2003-2007

Hochmoor

Wiedervernässung

3

Ab 2021

NSG Obertrumer See

Übergangsmoor

Wiedervernässung

3

2013

ESG/NSG Wallersee-Wengermoor

Hochmoor

Wiedervernässung

35

1999-2003

NSG Ursprunger Moor

Hochmoor

Wiedervernässung Teil 1

10

2013

 

Wiedervernässung Teil 2

6

Ab 2021

ESG/NSG Bürmooser Moor

ehemaliges Hochmoor, industriell abgetorft

Renaturierung zum Feuchtgebiet „aus zweiter Hand“

50

Beginn vor über 20 Jahren

NSG Fuschlseemoor

Niedermoor

Rückführung Streifenpflugaufforstung in Niedermoor

1

2013 und 2017

NSG Blinklingmoos

Hochmoor

Wiedervernässung

20

2019-2021

Tennengau

 

GLT Adneter Moor

Niedermoor

Rückführung Streifenpflugaufforstung in Streuwiese

3

Seit 2020

Pongau

 

GLT Mandlinger Moor

Hochmoor

Wiedervernässung

19

2013-2017

GLT Moor in Eben

Hochmoor

Wiedervernässung

4

2007-2009

Pinzgau

GLT Haider Senke

Niedermoor

Renaturierung und Pflegemaßnahmen

70

Seit 2001

Schwaibergmoor

 

Hochmoor

Wiedervernässung

6

Derzeit in Umsetzung

NSG/ESG Zeller See

Niedermoor

Renaturierung

32

Seit 2007

NDM Ramsargebiet Wasenmoos am Pass Thurn

Hochmoor

Wiedervernässung

190

2002, 2011

Hollersbacher Feuchtwiesen

Niedermoor

Renaturierung

k.A.

2012, 2020

NSG/ESG Sieben Möser Gerlosplatte

Hochmoor

Managementmaßnahmen

168

2015, 2020

GLT Mäanderhochmoor im Heutal

Hochmoor

Managementmaßnahmen

k.A.

Seit 2018

Lungau

 

Gstreiklmoos

Komplexmoor

Renaturierung

15

2001-2002

ESG Moore am Überling

 

Komplexmoor

Renaturierungs- und Managementmaßnahmen

38

Seit 2000

LSG/ESG Seetalersee

 

Schwingrasenmoor

Renaturierungs- und Managementmaßnahmen

215

Seit 2010

ESG Althofener Moos

Niedermoor

Renaturierung Teil 1

0,2

2019

 

Renaturierung Teil 2: Beseitigung Streifenpflugaufforstung

1

Geplant 2021

ESG Mooshamer Moos-Ost

Hochmoor

Renaturierung

0,2

2019

ESG Steindorfer Moos

 

Niedermoor

Renaturierung Teil 1

0,3

2019

 

Renaturierung Teil 2

1

2019

GLT Saumoos

Hochmoor

Renaturierung

k.A.

2009

 

Renaturierung

0,2

2019-20






 

 

Ich ersuche das Hohe Haus um Kenntnisnahme dieser Anfragebeantwortung.

 

 

Salzburg, am 20. Jänner 2021

 

Hutter BEd eh.