Meldung anzeigen


Nr. 143-BEA der Beilagen zum stenographischen Protokoll des Salzburger Landtages
(4. Session der 16. Gesetzgebungsperiode)

Beantwortung der dringlichen Anfrage

 

der Abg. Klubobfrau Svazek BA und Dr. Schöppl an Landeshauptmann-Stellvertreter Dr. Stöckl (Nr. 143-ANF der Beilagen) betreffend Datenleck auf der COVID-Anmeldeplattform zum kostenlosen Antigen-Schnelltest

 

 

Hohes Haus!

 

Zur Beantwortung der dringlichen Anfrage der Abg. Klubobfrau Svazek BA und Dr. Schöppl betreffend Datenleck auf der COVID-Anmeldeplattform zum kostenlosen Antigen-Schnelltest vom 3. Februar 2021 erlaube ich mir, Folgendes zu berichten:

 

Zu Frage 1: Welches Unternehmen ist für die Erstellung, Wartung und Sicherheit der Online-Plattform www.salzburg-testet.at verantwortlich?

 

Zu Frage 2: Wann haben Sie das erste Mal vom Datenleck und der infolge dessen Absaugung von 2.401 sensiblen Daten von Salzburgerinnen und Salzburgern erfahren?

 

Zu Frage 3: Wie gestaltete sich in weiterer Folge die Informationskette und wann wurden betroffene Salzburgerinnen und Salzburger vom Datenleck informiert?

 

Zu Frage 4: Welche Maßnahmen werden getroffen, um derartige Angriffe und Datenlecks in Zukunft zu verhindern?

 

Zu Frage 5: Bei wem sehen Sie die Verantwortung für den entstandenen Schaden, bei Ihnen als Auftragsgeber, beim Roten Kreuz oder beim beauftragten Unternehmen zur Erstellung, Wartung und Sicherheit der Online-Plattform?

 

In Beantwortung dieser dringlichen Anfrage darf ich auf die Stellungnahme des Roten Kreuzes und zusätzlich auch darauf verweisen, dass das Verfahren seitens der Datenschutzbehörde am 2. Februar 2021 eingestellt wurde (siehe Beilage).

 

Ich ersuche das Hohe Haus um Kenntnisnahme dieser Anfragebeantwortung.

 

 

Salzburg, am 5. Februar 2021

 

Dr. Stöckl eh.