Meldung anzeigen


Nr. 389 der Beilagen zum stenographischen Protokoll des Salzburger Landtages
(4. Session der 16. Gesetzgebungsperiode)

Antrag

 

der Abg. Klubobfrau Svazek BA, Berger, Lassacher, Rieder, Dr. Schöppl, Stöllner und Teufl betreffend die Verlängerung des myRegio Tickets für Studenten

 

 

Im Wintersemester 2020/21 haben die Studentinnen und Studenten an den Salzburger Universitäten und Fachhochschulen den Präsenzunterricht kaum nutzen können. Im Sommersemester 2021 bislang überhaupt nicht. Denn bereits Anfang November wurde auf Distance-Learning umgestellt. Dazu musste ein Gros der Studenten ihre Heime räumen, meist vom elterlichen Zuhause aus online studieren und dennoch die Kosten für das Semesterticket „myRegio student“ bezahlen. In Oberösterreich reagierte der freiheitliche Verkehrslandesrat Mag. Günther Steinkellner zusammen mit dem freiheitlichen Vizebürgermeister von Linz, Markus Hein, umgehend. Dort wurden - in Zusammenarbeit mit dem Oberösterreichischen Verkehrsverbund - die Wintersemesterkarten kostenlos bis Ende Juli verlängert.

 

Da gerade Studenten von der Corona-Situation besonders hart betroffen sind, weil diese in der Regel einkommenslos sind und typische Studentenjobs wie Reiseleiter oder Kellner durch die Pandemie von den Maßnahmen der Bundesregierung verunmöglicht wurden, ist eine Kulanzlösung nach dem oberösterreichischen Vorbild anzustreben.

 

In diesem Zusammenhang stellen die unterzeichneten Abgeordneten den

 

Antrag,

 

der Salzburger Landtag wolle beschließen:

 

  1. Die Salzburger Landesregierung wird aufgefordert, im Sinne der Präambel eine kostenlose Verlängerung des Semestertickets „myRegio student“ mit dem Salzburger Verkehrsverbund auszuhandeln.

 

  1. Dieser Antrag wird dem Ausschuss für Infrastruktur, Mobilität, Wohnen und Raumordnung zur weiteren Beratung, Berichterstattung und Antragstellung zugewiesen.

 

 

 

 

 

 

 

Salzburg, am 28. April 2021

 

Svazek BA eh.

 

Berger eh.

Lassacher eh.

Rieder eh.

 

Dr. Schöppl eh.

Stöllner eh.

 

Teufl eh.