Meldung anzeigen


Nr. 452 der Beilagen zum stenographischen Protokoll des Salzburger Landtages
(4. Session der 16. Gesetzgebungsperiode)

Antrag

 

der Abg. Klubobfrau Svazek BA, Berger, Rieder, Dr. Schöppl, Stöllner und Teufl betreffend Erste-Hilfe-Kurse im Schulunterricht

 

 

Rund zwei Drittel der Autofahrer geben laut einer Umfrage des Roten Kreuz an, bei Verkehrsunfällen keine Erste Hilfe leisten zu können oder zu wollen. Begründet wird diese Haltung damit, dass viele Führerscheinbesitzer Angst davor hätten, im Falle einer unsachgemäßen Hilfeleistung persönlich zu haften. Das Rote Kreuz fordert daher bereits, Erste Hilfe in den Unterricht zu integrieren, um jungen Menschen Fähigkeiten näherzubringen, die sie dann als Erwachsener im Notfall abrufen können. Damit soll ein Bewusstsein geschaffen werden, das sich positiv auf die Ersthelferbereitschaft auswirkt.

 

Durch regelmäßiges Lernen und Wiederholen kann diese Bereitschaft jedoch gefestigt werden. Angedacht ist, einen solchen Kurs bzw. eine Auffrischung einmal jährlich für die Schülerinnen und Schüler anzubieten.

 

In diesem Zusammenhang stellen die unterzeichneten Abgeordneten den

 

Antrag,

 

der Salzburger Landtag wolle beschließen:

 

  1. Die Salzburger Landesregierung wird aufgefordert, an die Bundesregierung bzw. an den Bundesminister für Bildung, Wissenschaft und Forschung heranzutreten, um die Unterrichts- bzw. Stundenpläne an Österreichs Schulen zugunsten der Aufnahme von Erste-Hilfe-Kursen zu adaptieren.

 

  1. Dieser Antrag wird dem Sozial-, Gesellschafts- und Gesundheitsausschuss zur weiteren Beratung, Berichterstattung und Antragstellung zugewiesen.

 

 

Salzburg, am 2. Juni 2021

 

Svazek BA eh.

 

Berger eh.

Rieder eh.

Dr. Schöppl eh.

 

Stöllner eh.

Teufl eh.