Salzburger Medientermin

Terminart: Pressegespräch
Datum:
Montag, 5. Oktober 2020    Zeit: 15:30
Thema: Erweiterung und Sanierung der Salzburger Festspielhäuser
Beschreibung: Um auch künftig und langfristig die Betriebsfähigkeit der Festspielhäuser aufrechterhalten zu können, haben sich Bund, Land sowie Stadt darauf geeinigt, in den nächsten zehn Jahren eine Großinvestition in den Kultur- und Wirtschaftsstandort Salzburg zu tätigen. Landeshauptmann Wilfried Haslauer wird gemeinsam mit den Spitzen der Bundesregierung, der Stadt Salzburg und dem Direktorium der Festspiele die Details zu den Plänen präsentieren. Bereits bei der Veröffentlichung des Memorandums anlässlich des 100. Jubiläums der Salzburger Festspiele war die zukünftige Investition in die Festspielhäuser ein zentraler Abschnitt.

WICHTIG: Aufgrund der Corona-Maßnahmen ist eine Anmeldung verpflichtend. Die Sitzplatzregistrierung und Aufnahme der Personaldaten der angemeldeten Medienvertreter erfolgt von 14.45 bis um 15.15 Uhr mittels Presseausweis. Bitte während des gesamten Termins einen Abstand von mindestens einem Meter halten und zusätzlich eine Mund-Nasen-Maske tragen. Jedes Medium ist eingeladen maximal eine Redakteurin bzw. einen Redakteur zu diesem Medientermin vor Ort zu entsenden. Pro TV-Medienunternehmen kann maximal ein Kamerateam teilnehmen. Dieselbe Regelung gilt für die Teilnahme von Fotografen.
SPERRFRIST: Montag, 5. Oktober 2020, 15.30 Uhr!
Teilnehmer: Sebastian Kurz, Bundeskanzler
Werner Kogler, Vizekanzler
Andrea Mayer, Staatssekretärin
Wilfried Haslauer, Landeshauptmann Salzburg
Helga Rabl-Stadler, Präsidentin der Salzburger Festspiele
Harald Preuner, Bürgermeister Stadt Salzburg
Ort/Treffpunkt: Fördererlounge im Großen Festspielhaus
Veranstalter: Land Salzburg
Mail: redaktion@salzburg.gv.at
Telefon: 0662 8042 2156
Nähere Infos: https://service.salzburg.gv.at/lkorrj/detail?nachrid=63806


Seit 3. November gelten verschärfte Corona-Maßnahmen des Bundes. Präsenz-Medientermine sollten derzeit vermieden werden. Infogespräche können auch im Videokonferenz-Format abgehalten werden. Bei unvermeidbaren Präsenz-Medienterminen müssen jedenfalls folgende Punkte beachtet werden:

*) Registrierung aller Teilnehmer mit Kontaktdaten
*) zugewiesene Plätze im Konferenzraum
*) Betreten des Konferenzraums nur mit Mund- und Nasenschutz
*) Räume vor und während des Pressegesprächs gut lüften
*) Teilnehmerlisten und zugewiesene Sitzplätze mindestens 3 Wochen aufbewahren
*) Raumaufteilung mit mindestens einem Meter Abstand zwischen allen Teilnehmern
*) Mund-Nasen-Schutz für alle Teilnehmer, außer Personen auf dem Podium während des Statements (1-Meter-Abstand)
*) Abstand Podium und erste Sitzreihe mindestens 2 Meter